Grundwasser wird weiter gereinigt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 08. März 2013

Grenzach-Wyhlen

Kommission zu Hirschacker.

GGRENZACH-WYHLEN (BZ). Die Altlastenkommission des Landes hat sich in ihrer jüngsten Sitzung im Landkreis auch mit der Hirschackergrube befasst und beschlossen, dass die Grundwasserreinigungsanlage noch weitere Jahre in Betrieb bleiben wird.

Diese Fläche befindet sich bereits in der Sanierung, da im Grundwasser Belastungen im Wesentlichen mit leichtflüchtigen chlorierten Kohlenwasserstoffen (CKW) festgestellt wurden. 65 000 Tonnen Bodenmaterial wurden im Jahr 2009 ausgehoben. Darüber hinaus wurde eine Grundwasserreinigungsanlage installiert, die ebenfalls seit 2009 im Betrieb ist. Ein Ingenieurbüro hatte zudem den Auftrag, anhand neuester Untersuchungsmethoden zu überprüfen, ob neben CKW noch andere sanierungsrelevante Verunreinigungen durch Spurenstoffe im Grundwasser vorliegen. Sieben weitere chemische Stoffe konnten die Gutachter im Grundwasser nachweisen. Die Stoffe werden durch die bestehende Grundwasserreinigungsanlage miterfasst und aus dem Grundwasser entfernt.

Auf Basis aktueller Messdaten hat die Kommission entschieden, dass die Grundwasserreinigungsanlage weiter in Betrieb bleibt, um auch diese Stoffe aus dem Abstrom der Grube zu eliminieren. Die Fachleute schätzen, dass diese Grundwasserreinigungsanlage weitere drei bis fünf Jahren in Betrieb sein wird.