Kesslergrube drückt Gewinn

apr

Von apr

Fr, 14. Februar 2014

Grenzach-Wyhlen

Roche zieht Bilanz.

GRENZACH-WYHLEN (apr). Der Pharmakonzern Roche konnte 2013 seinen Umsatz in Deutschland um 3,4 Prozent steigern. In Grenzach investiert er in den Umbau des früheren Junggesellen-Wohnheims zu einem Gästehaus. Dennoch könnten in der Gemeinde die Gewerbesteuer-Einnahmen sinken.

Für die Sanierung der Altlast Kesslergrube hat das Unternehmen nämlich 200 Millionen Euro an Rückstellungen gebildet. Das bestätigte Ursula Redeker, Geschäftsführerin der Roche Deutschland Holding GmbH. Dadurch schmälert sich der Gewinn des Unternehmens in Deutschland und somit dürften auch in Grenzach die Gewerbesteuereinnahmen sinken. Bei einem Pressegespräch am Donnerstag in Frankfurt sagte sie: "Gerne hätten wir die Summe gesplittet, doch das ging nicht." Der Mannheimer Morgen zitiert eine Roche-Sprecherin sogar mit den Worten: "Aufgrund des Geschäftsverlaufs von Roche in Deutschland im vergangenen Jahr werden die Vorauszahlungen zur Gewerbesteuer für 2013 für den deutschen Organkreis, in dem fast alle deutschen Gesellschaften steuerlich zusammengefasst sind, voraussichtlich auf Null herabgesetzt."

Doch Roche investiert auch in Grenzach: Das frühere Junggesellen-Wohnheim soll bis 2015 für drei bis fünf Millionen Euro modernisiert werden. Das hat Roche-Vorstand Hagen Pfundner bei dem Pressegespräch bekanntgegeben. Der Umbau ist eine von bereits zahlreichen Roche-Investitionen in Grenzach. Insgesamt, so Pfunder, seien in der Gemeinde in den vergangenen fünf Jahren 50 bis 60 Millionen Euro investiert worden.