Leserbriefe

Michael Faulhaber, Grenzach-Wyhlen

Von Michael Faulhaber & Grenzach-Wyhlen

Do, 03. Januar 2013

Grenzach-Wyhlen

ZIMMERMANN-ANSIEDLUNG
Alles in Ordnung – oder doch nicht?
Zu der laufenden Berichterstattung über die geplante Ansiedlung des Chemie-Recycling-Unternehmens Zimmermann-Gruppe auf dem BASF-Areal erreichte uns der folgender Leserbrief:
Es sei eine Jahrhundertentscheidung hieß es in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 18. Dezember, ob in Grenzach eine überregionale Zentrale für Sonder-Problem-Chemie-Gefahrstoffe – man kann auch Giftmüll sagen – entstehen soll. Verwunderlich, haben wir doch eine rechtsstaatliche Verwaltung und die Behörden scheinen mit den vorliegenden Anträgen von Amts wegen zufrieden – dann ist ja alles in Ordnung. Oder doch nicht? Schwingt bei "Jahrhundertentscheidung" etwa die Ahnung mit, man habe noch nicht alle Aspekte bedacht? Man kann nur richtig entscheiden, wenn man richtig informiert ist. Betrachten Sie es, als wär’s Ihr eigenes Geld, dann kommen Sie automatisch auf die richtigen Antworten. Zum Beispiel: Sie wollten bauen, würden Sie das noch in Grenzach-Wyhlen, wenn hier (derzeit noch ohne Ofen aber mit 40m hohem Kamin) eine Sonderabfallverarbeitung im großen Stil geplant ist? Oder: Sie wollen gewinnbringend investieren (Stichwort Gewerbesteuer), setzen Sie dann auf Pferde, die man zum Schlachter führt (Chemie)? Nicht nur im Ruhrgebiet ist der Umbau der Industrie zu sehen, schon das ehemalige Lonza-Gelände in Waldshut ist ein Beispiel. Warum soll das hier nicht auch gehen? Michael Faulhaber, Grenzach-Wyhlen