Leserbriefe

Elke Habel, Grenzach-Wyhlen

Von Elke Habel & Grenzach-Wyhlen

Mo, 14. April 2014

Grenzach-Wyhlen

BASF-AREAL
Die Weichen werden jetzt gestellt
Zu: "Zimmermann will seine Anlage bauen", (BZ vom 5. April)
Nun ist es soweit: Nach BASF will auch die Firma Zimmermann gegen die Veränderungssperre klagen. Haben denn diese beiden Firmen immer noch nicht kapiert, dass ein Sondermüllentsorger nicht willkommen ist – ohne wenn und aber?

Bei verschiedenen Gelegenheiten forderte Bürgermeister Lutz ein "gescheites Entwicklungskonzept". Die Gemeinde sei nicht dazu da, um all jene Firmen aufzunehmen, die andernorts abgewiesen wurden – wie im Falle Zimmermann. Die Weichen für die Zukunft werden jetzt gestellt, und wie diese aussehen wird, hängt ganz stark von dem Nachhaltigkeitsgutachten ab, das Gemeinde, Landratsamt und BASF in Auftrag gegeben haben. Helmut Dörr, der Ersteller des Gutachtens, bekräftigte im Gemeinderat, dass sein Gutachten ein Instrument für die Entscheidung des Landratsamtes sei. Und da das Umweltministerium nach einem Treffen mit BI-Vertretern und Bürgermeister Lutz auf das "Problem Kesslergrube" aufmerksam wurde, sollte ein Votum des Gutachters für "Nachhaltigkeit" seine politische Wirkung nicht verfehlen. Grenzach-Wyhlen lässt sich die Zukunft nicht verbauen. Elke Habel, Grenzach-Wyhlen