MEINUNGSSACHE: Osterzaun

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Sa, 07. April 2012

Grenzach-Wyhlen

Schaut man sich den Zaun um den Kapellenbach an, könnte man fast verzweifeln. Da wird ein wunderschön gestalteter Grünbereich mit verzinktem Industriezaun eingefasst, damit keine Kinder im 40 Zentimeter tiefen Wasser ertrinken können. Selbstverständlich ist die Sorge von Eltern berechtigt, die jegliche Gefahren von ihren Kleinen abhalten möchten. Trotzdem denkt man daran, wie man früher selbst am Bach gespielt hat. Irgendwann wurde man übermütig und hat Quatsch gemacht und schon gab es einen mahnenden Ruf der Mutter. Die Mütter müssen aber heutzutage mehr und mehr arbeiten gehen. Dennoch: Kann man jetzt alles einzäunen? Hoffen wir, dass der Rhein auch weiterhin zum Osterspaziergang uneingezäunt bleibt.

Ostern in Wyhlen

Die Information, dass die beiden Abschnitte der Ortsumfahrung Grenzach und Wyhlen auf der Prioritätenliste der Landesregierung stehen, ist ein schönes Osterei. Jetzt geht es nur noch darum, auf welchen Platz die beiden Maßnahmen kommen, auf die schon so lange gewartet wird. 20 dringliche Bauten sind auf der Liste drauf – da wäre es schon schön, zumindest in der vorderen Hälfte zu landen, damit es schnell zu einer Umsetzung kommt. Offen ist aber laut Bürgermeister Lutz noch, wie die Kriterien ermittelt werden, etwa die Umweltverträglichkeit. Vielleicht können da ja die örtlichen Umweltverbände ihre Einschätzung mitgeben.