Mutter wünscht sich verantwortliches Handeln

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 21. Juni 2014

Grenzach-Wyhlen

GRENZACH-WYHLEN (BZ). Manfred Mutter, Sprecher der IG Zukunftsforum, appelliert in einer Stellungnahme an BASF, die Altlasten im Perimeter 2 der Kesslergrube freiwillig total auszuheben statt einzukapseln. Das wäre ein Beispiel für "Verantwortliches Handeln" ("Responsible Care"), findet er; bei diesem von BASF mit initiierten, weltweiten Programm gehe es darum, im Interesse des Umweltschutzes und der Sicherheit durchweg mehr zu tun als gesetzlich verlangt wird. Im Falle einer Einkapselung würde eine verbindliche Rückstellung des zum Totalaushub benötigten Mehrbetrags – also des durch die Einkapselung gesparten Geldes – "BASF vom Verdacht befreien, dass nur ökonomische Überlegungen der Sanierungsentscheidung zugrunde liegen. Die Beschäftigten könnten dies als mittelfristige Standortgarantie betrachten."