Priorisierung der B34 wird überprüft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 23. Januar 2013

Grenzach-Wyhlen

Ministerium eingeschaltet.

GRENZACH-WYHLEN (BZ). Wie das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur den CDU-Landtagsabgeordneten Ulrich Lusche wissen lässt, seien bei den für die Priorisierung der B-34-Ortsumfahrung für Wyhlen zugrunde gelegten Zahlen Widersprüche aufgetreten. Dies vermeldet Lusche in einer Pressemitteilung. Lusche hatte den Überprüfungswunsch der Zahlen von Bürgermeister Jörg Lutz aufgegriffen und das Ministerium ebenfalls um Überprüfung gebeten. "Ich freue mich darüber, dass das Ministerium Anlass zur Überprüfung sieht und bin auf deren Ergebnis sehr gespannt", teilt Lusche mit.

Lutz hatte sich, nachdem die Landesregierung die Ortsumfahrung mit niedriger Priorität versehen hatte, an das Verkehrsministerium gewandt und Informationen bezüglich der erhobenen Zahlen erwünscht. Als Antwort war nur gekommen, man habe alles richtig gemacht. Im November hatte Lutz erneut nach Stuttgart geschrieben, um zu erfahren, wo und wie die extrem niedrigen Verkehrszahlen zustande gekommen seien. Diese hatten Grenzach-Wyhlen ganz knapp (0,1 Punkte) aus dem Planungshorizont 2017 fallen lassen. Nun, so Lutz, erwarte er im Falle der Verwendung falscher Daten den Mut und die Fairness, die Entscheidung zu korrigieren.

Lutz liegt allerdings noch kein Schreiben des Ministeriums vor. Er wurde gestern von Ulrich Lusche informiert. Das an Lusche gegangene Schreiben habe keinen Datumsstempel, was Lutz sonderlich fand. "Mir ist noch nie ein ministerialer Brief ohne Datumsstempel untergekommen." Offenbar herrsche ein gewisses Chaos im Ministerium, worüber Lutz "nicht ganz glücklich" sei.