Schon mehr als 3000 bei der Kesslergrube

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 21. Juli 2017

Grenzach-Wyhlen

Der 3000ste Besucher war mit einer Gruppe vom Lise-Meitner-Gymnasium auf dem Areal.

GRENZACH-WYHLEN (BZ). Die Projektleitung der Sanierung des Roche-Perimeters der Kesslergrube konnte kürzlich den 3000sten Besucher im Besucherzentrum begrüßen. Dabei handelt es sich um Richard Ohren (18 Jahre). Er gehört zur 11. Klasse (Jahrgangsstufe I) des Lise-Meitner-Gymnasiums, die mit rund 50 Schülern an einer Besuchertour teilnahm. "Die ganze Veranstaltung und die anschauliche Darstellung in den Schauräumen finde ich sehr lehrreich und praxisbezogen. Die Aussicht von der Besucherplattform auf die gesamte Baustelle ist sehr beeindruckend", bilanziert er. Die Schüler wurden unter anderem von Schulleiter Manfred Stratz begleitet.

Seit der Eröffnung des Besucherzentrums Mitte April 2016 nahmen mehr als 3000 Personen am Rundgang teil. Das Besucherzentrum beleuchtet und erklärt die Etappen der Sanierung von der Genehmigungsplanung bis zur späteren Renaturierung. Im Anschluss an den geführten Rundgang werden offene Fragen mit dem anwesenden Experten diskutiert und geklärt. "Wir freuen uns über den großen Zuspruch. Die gute Resonanz in der Bevölkerung und die vielfältigen Besuchergruppen bestätigen unsere konsequent offene und proaktive Öffentlichkeitsarbeit", resümiert Richard Hürzeler, Gesamtprojektleiter Kesslergrube Perimeter 1/3-NW und globaler Roche-Verantwortlicher für Altlasten.

Während der Sanierung und der Renaturierung des Rheinufers soll den Bürgern die Möglichkeit gegeben werden, sich vor Ort zu informieren. Eine Besuchertour kann online gebucht werden auf der Internetseite http://kesslergrube.de/perimeter1