Schüler begeistern mit professionellen Auftritten

Rosa Di Nardo

Von Rosa Di Nardo

Sa, 03. März 2018

Grenzach-Wyhlen

Beim Frühjahrskonzert des Lise-Meitner-Gymnasiums Grenzach-Wyhlen singen und musizieren die Jugendlichen auf hohem Niveau.

GRENZACH-WYHLEN. Auch wenn der Spaß und das gemeinsame Musizieren im Vordergrund stehen – die Erwartungen waren hoch, als am Donnerstagabend die musikbegeisterten Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums ihr Können unter Beweis stellten. Schließlich war der Musikpavillon bis auf den letzten Platz gefüllt. "Außerdem spielen wir hier vor der Schule, das ist schwieriger, als vor Fremden zu spielen", sagte Minami Dettweiler, die, obwohl sie Mitglied der Talentförderklasse der Musikakademie Basel ist, wie alle anderen Jungmusiker angespannt auf dem Beginn des Konzerts hinfieberte.

Stimmung machten zu Anfang die Fünft- und Sechstklässler mit Frühlingsliedern und anderen im Unterricht vorbereiteten Songs. "Es gibt wohl nichts Herzerwärmenderes, als den jungen Schülern beim Singen zuzuhören", fasste Musiklehrer Maximilian Koppman das Gefühl vieler Zuschauer zusammen.

Auch die darauffolgenden Solisten beeindruckten mit ihren stundenlang im Instrumentalunterricht vorbereiteten Stücken das Publikum. Insbesondere Minami, die mit ihrem Violin-Solo die Präsenz und Präzision auch für Musiklaien erlebbar machte. Auch Lucio Cortazzo (beide zehnte Klasse) mit seinen verträumten Eigenkompositionen überzeugte; sie blieben im Gedächtnis.

Als letzten Programmpunkt bot die Musical-Company-lmg samt Band mit einem breitgefächerten Programm zahlreiche Höhepunkte aus Musicals wie Mamma Mia und Sister Act. Bei den vielen Liedern wurde die Gruppe auch von ehemaligen Musical-Teilnehmern unterstützt, deren Leistung mit einem: "Die singen besser als Abba", von Leiter Thomas Vogt kommentiert wurde. Mit Gänsehautmomenten sorgte die Gruppe für einen runden Abschluss des Abends.

Für Schuldirektor Frank Schührer ist es wichtig, dem Talent eine Bühne zu geben, wie er sagt. Außerdem ist er davon überzeugt, dass die Schule von solchen Veranstaltungen lebe. "Sie ermöglichen eine Identifikation und sind ein weiterer Beweis dafür, dass Schule weit mehr ist als Unterricht."