SG arbeitet an ihrem Ausbildungs- und Jugendkonzept

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. Januar 2016

Grenzach-Wyhlen

Vorgaben an die Trainer für altersgerechtes Kinder- und Jugendtraining und Vorstellung bezüglich der Weiterbildung festgehalten.

GRENZACH-WYHLEN (BZ). Wer glaubt, die Jugendtrainer einer Jugendfußballabteilung haben zwischen den Jahren nicht viel zu tun, liegt ziemlich daneben. Die SG Grenzach-Wyhlen ist bekannt für eine umfangreiche Jugendarbeit und berichtet in einer Pressemitteilung über das Ausbildungs- und Jugendkonzept.

Zu den anstehenden Turnieren der Hallenbezirksmeisterschaften kommen noch die umfassende Trainings- und Rückrundenplanung mit Testspielen, die Auffrischung des Trainingsequipments, das Pflegen und Überprüfen der Trikotsätze, sowie die eine oder andere interne Weiterbildung hinzu.

Letzteres ist geschehen am zurückliegenden Montag, als sich die Jugend- und auch die Aktiventrainer der SG Grenzach-Wyhlen im Kickerstüble am Langetränkeweg trafen; dort wurde neben der groben Terminplanung für 2016 (unter anderem Neujahrsturnier und Altpapiersammlung) vor allem das neue Ausbildungs- und Jugendkonzept vorgestellt. U17-Coach und Inhaber der DFB-C-Lizenz, Joachim Scheeg, stellte das umfassende Werk seinen Trainerkollegen als ersten Entwurf vor. Dieses Konzept beinhaltet neben den Vorgaben an die Trainer für altersgerechtes Kinder- und Jugendtraining auch die mittelfristigen Erwartungen an die Trainer selbst bezüglich Weiterbildung, um dieses Konzept auch nachhaltig umzusetzen. Immerhin werden in der Jugendabteilung der SG Grenzach-Wyhlen zur Zeit rund 260 Kinder und Jugendliche betreut. Im Anschluss erhalten alle Jugendtrainer das Konzept zur Durchsicht und können eigene Ansichten einbringen und kleinere Anpassungen einarbeiten. Am Ende soll ein interner Leitfaden stehen, auf den alle Jugendtrainer zugreifen können und sollen.