Sieben legen Widerspruch ein

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Mi, 14. Januar 2015

Grenzach-Wyhlen

Sanierung des BASF-Perimeters.

GRENZACH-WYHLEN (dor). Nachdem im Artikel der gestrigen Ausgabe über die Einwände zur behördlichen Genehmigung der Einkapselung von Perimeter 2 der Kesslergrube durch die BASF vom Landratsamt noch nicht alle Einwände genannt werden konnten, holte die Behörde dies am Folgetag sofort nach. Georg Lutz, der Leiter des Fachbereichs Umwelt bestätigte, dass die Gemeinde Grenzach-Wyhlen, die Bürgerinitiative Zukunftsforum, zwei Privatpersonen im Namen der BI Zukunftsforum, die Ortsgruppe des BUND und die Baugenossenschaft Grenzach Einwände fristgerecht bis zum 2. Januar abgegeben haben. Aus der Schweiz gingen wie bereits berichtet Einwände der Gemeinden Riehen und Muttenz ein. Insgesamt wurden demnach sieben Einwände abgegeben, die nun an das Regierungspräsidium Freiburg, Abteilung 5 weitergegeben werden, das Widerspruchsbehörde ist. Parallel zum Widerspruchsverfahren wird eine gerichtliche Schnellprüfung der Rechtmäßigkeit des vom Landratsamt ausgesprochenen Sofortvollzugs stattfinden, wie gestern schon berichtet.