SPD-Ortsverein diskutiert übers Votum

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Mi, 21. Februar 2018

Grenzach-Wyhlen

Am Montag im Kickerstüble.

GRENZACH-WYHLEN (vep). Bis zum 2. März haben die Mitglieder der SPD nun Zeit, über den Koalitionsvertrag mit der Union abzustimmen. Die Wahlunterlagen sind auch bei Robert Blum, Vorsitzender des Ortsvereins, eingetroffen. "Zur Zeit bekomme ich fast täglich Post von meiner Partei", so Blum und lacht.

Zum Lachen ist ihm angesichts des Gebarens des Bundesvorstands allerdings nicht unbedingt. Und auch mit dem Brief aus Berlin sind er und seiner Vorstandskollegen nicht einverstanden. "Das Begleitschreiben empfinden wir als extrem einseitig, eigentlich müsste man beide Positionen ganz neutral darstellen", so Blum, der den gut 55 Mitglieder starken Ortsverein gemeinsam mit Marianne Müller führt. Darüber und über das Votum wird der Ortsverein mit seinen Mitgliedern am Montag, 26. Februar, diskutieren. "Hart und ergebnisoffen", wie Blum sagt, der bereits gegen die letzte große Koalition war, obwohl die SPD gute Politik gemacht habe.

Seine Partei trete aktuell von einem Fettnäpfchen ins nächste und der Bundesvorstand agiere viel zu abgehoben für die Bürger. Derweil könne die CDU ganz in Ruhe Entscheidungen treffen. "Zum Beispiel, dass die begabteste Nachwuchspolitikerin jetzt Generalsekretärin wird", so Blum. Er hätte sich von seiner Partei auch in dieser Phase mehr inhaltliche Politik gewünscht. "Warum äußert sich der SPD-Vorstand nicht zum kostenloses Nahverkehr?" An der Basis wolle man jedenfalls Politik für die Bürger machen, schließlich gebe es in der Gemeinde gerade genug Themen, über die man reden müsse.

Auch wenn die SPD Wählerstimmen verloren hat – der Ortsverein ist gewachsen. "Sieben neue Mitglieder – sechs junge Leute und eine 83-Jährige!", sagt Blum und lacht.