Wir wollen zusammenleben

Martin Eckert

Von Martin Eckert

Mo, 27. März 2017

Grenzach-Wyhlen

Kinder der Lindenschule in Grenzach-Wyhlen und der Musikschule Rheinfelden begeistern mit dem Tier-Musical "Tuishi pamoja".

GRENZACH-WYHLEN. Nach mehr als einem Jahr intensiver Proben, unzähliger Stunden der Vorbereitung und viel Lampenfieber war es am Samstag endlich soweit: Das Musical "Tuishi pamoja" begeisterte bei seiner Premiere mehr als 200 Zuschauer im Haus der Begegnung in Grenzach.

Der Titel ist afrikanisch und bedeutet: "Wir wollen zusammenleben". Bei dem Musical handelt es sich um die inzwischen neunte Auflage eines bewährten Kooperationsprojekts zwischen der Lindenschule und der Musikschule Rheinfelden. Christiane Intveen und Susanne Lais hatten es seit April letzten Jahres mit 25 Kindern zwischen sieben und 14 Jahren einstudiert. Mit viel Herzblut haben die beiden die fantasievollen Kostüme selbst genäht und die bunten Kulissen gebaut. Auch schrieben sie das Stück so um, dass jedes Kind eine kleine Rolle bekam und etwas sagen durfte.

Das Ergebnis schien die Zuschauer zu beeindrucken, die nach einem kurzen Flug nach Kenia in eine wilde Savannenlandschaft versetzt wurden, die von Zebras, Giraffen, Warzenschweinen und Erdmännchen bevölkert wird. Die besondere Atmosphäre wurde von den Kindern verstärtk, die die Savannengeräusche lebensecht imitierten.

Die Geschichte von "Tuishi pamoja" handelt von Vorurteilen, Freundschaft und Toleranz. Es geht um das Giraffenkind Raffi und das kleine Zebra Zea. Seit Jahren leben ihre Herden streng voneinander getrennt und ohne jeglichen Kontakt zueinander in der Savanne, bis es zu einem Angriff der Löwen kommt, der alles verändert. Die beiden Kinder werden von ihren Herden getrennt und sind in der gefährlichen Wildnis auf sich alleine gestellt. Wird es den Erdmännchen gelingen, zwischen den beiden Gruppen zu vermitteln?

Schulleiter Ernst Niepmann zeigte sich nach der Vorstellung begeistert und war voll des Lobes: "Das war ganz große Klasse; eure Botschaft der Freundschaft ist angekommen", sagte er. Zur Belohnung gab es für die Kinder eine große Kiste mit Gummibärchen; die Erwachsenen bekamen Blumen. Musikalisch begleitet wurden die Kinder am Klavier sowie von zwei Klarinetten, sechs Flöten und einer Gitarre.

Weitere Aufführungen: Samstag, 1. April, und Sonntag, 2. April, jeweils um 16 Uhr im Haus der Begegnung in Grenzach. Kinder zahlen fünf, Erwachsene sieben Euro Eintritt.

Vorverkauf: Buchhandlung Merkel und Spielzüglädeli