Großes Musical auf kleiner Bühne

Dorothee Soboll

Von Dorothee Soboll

Sa, 26. Mai 2018

Basel

Die Folkwang Universität zu Gast in Basel: Am Häbse-Theater laufen die Voraufführungen von "Knockin’ on Heaven’s Door".

BASEL. Nur wenige Schritte trennen in Kleinbasel ein großes und ein kleines Haus: Etwa 500 Meter vom Musical Theater entfernt liegt das Häbse-Theater. Neben selbst produzierten Stücken in Schweizer Mundart und Gastspielen findet dort Ende Mai eine Weltpremiere statt. Basierend auf dem erfolgreichen Film von Til Schweiger wird "Knockin’ on Heaven’s Door – Das Rock’n’Road Musical" aufgeführt. Ein Besuch bei Hans Jörg Hersberger, der das Theater seit 29 Jahren leitet.

Das Häbse-Theater
Hans Jörg Hersberger, Spitzname Häbse, sitzt in einem Ledersessel in seinem Büro in der Klingentalstraße. Der 73-Jährige erinnert sich noch gut an seine ersten Schritte: "Ich habe von klein auf Theater gespielt und später angefangen, selbst Kabarettstücke zu schreiben." Der gelernte Versicherungskaufmann steht in seiner Freizeit weiter auf der Bühne, gründet mit Laiendarstellern die "Theatergruppe Häbse", die aus einer Guggenmusik hervorgeht und sich zur erfolgreichen und immer professionelleren Gastspieltruppe "Häbse und Ensemble" entwickelt. Im Jahr 1989 hängt HJH, wie er sich gerne nennt, seinen Job an den Nagel, eröffnet das Häbse-Theater und produziert selbst Stücke. So kann das Basler Publikum schon Musicals erleben, als es noch gar kein Musical Theater in der Stadt gibt. Das entsteht erst Ende der 1990er-Jahre in der Nähe der Klingentalstraße. Als gebürtigem Basler liegt Hersberger die Fasnacht im Blut, der er bis heute treu bleibt. Das Mimösli ist eine der bekanntesten Vorfasnachtsveranstaltungen der Stadt.

Ob Schwank, Operette, Komödie oder Musical, Hersberger bringt alles auf die Bühne, um sein Publikum zu unterhalten. In dem heutigen Boulevardtheater und früheren Kinosaal standen schon Größen wie Dieter Hallervorden, Hape Kerkeling, Willy Millowitsch und das Travestie-Duo Mary und Gordy auf der Bühne. Im Zuschauerraum finden 350 Menschen Platz. Es könnten noch mehr sein, wenn die kleinen Tische dort nicht stünden. "Aber sie kommen gut an und gehören bei einem Besuch im Häbse einfach dazu", sagt Hersberger.

Die Kooperation mit Folkwang
Wie kommt ein Schweizer Mundart-Theater dazu, ein Tryout-Musical auf die Beine zu stellen, das international bekannt werden soll? Hersberger pflegt seit Jahren gute Beziehungen zur Folkwang Universität der Künste in Essen. Vor zehn Jahren brachten beide das Musical "Rent" heraus, nun dürfen sich elf Darsteller und eine sechsköpfige Band in einem Tryout vor den Schweizer Besuchern beweisen. Das Prinzip, einen Probelauf auf einer kleineren Bühne vor Publikum zu starten, ist anderswo durchaus üblich. "Am Broadway kennt man das Prozedere, hierzulande nicht so", sagt Hersberger. Für die Studenten aus Essen sei es ein wichtiger Teil ihrer Weiterbildung. An dieser Produktion sind namhafte Künstler beteiligt: Regie führt Gil Mehmert, Libretto und Songtexte kommen von Christoph Silber, Alex Geringas und Joachim Schlüter haben die Musik komponiert.

Die Handlung
Zwei Männer sind unheilbar krank. Der eine trauert um sein verpasstes Leben, der andere will sein Schicksal nicht hinnehmen. Sie stehlen das nächstbeste Auto, um ans Meer zu fahren. Diesen Sportwagen sollen aber zwei Mittelklasseganoven für ihre Chefin überführen. Nun jagen Polizisten und Gangster die Todkranken. "Knockin’ on Heaven’s Door" ist ein Stück über das Leben, die Liebe, den Tod und über Träume, die verwirklicht werden wollen. Mehr als 20 Jahre nach dem erfolgreichen Kinofilm soll der Stoff nun als Musical auf die Bühne kommen.

Termine: "Knockin’ on Heaven’s Door –Das Rock’n’Road Musical" mit Darstellern der Folkwang Universität vom 29. Mai bis 2. Juni im Häbse-Theater in Basel, Klingentalstraße 79. Tickets unter: http://haebse-theater.ch Deutschlandpremiere am 21. Juni in Essen.