Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. Juni 2012

Großes Repertoire begeistert

Chorgemeinschaft Britzingen feiert ihren 150. Geburtstag mit einem anspruchsvollen Konzert.

  1. Frauke Dehnen und Robin Neck, die bejubelten Solisten beim Jubiläumskonzert in Britzingen Foto: Sigrid Umiger

  2. Vorsitzende Hedi Behringer und Präsident Dieter Kassa ehren den Sänger Wieland Weik (Mitte). Foto: sigrid umiger

MÜLLHEIM-BRITZINGEN. Im 150. Jahr ihres Bestehens vereint die Chorgemeinschaft Britzingen zwei Chöre unter einem Dach. Das erweitert die Bandbreite des Repertoires von Klassik über Musicals bis hin zu Schlagern und begeisterte am Sonntag das Publikum beim Jubiläumskonzert. Rund 250 Zuhörer begrüßte Vorsitzende Hedi Behringer in der Winzergenossenschaft Britzingen, ehe Rechnerin Marion Verhülsdonk-Dehnen durch die Vereinsgeschichte und das Programm führte.

Aus dem 1862 gegründeten gemischten Chor wurde bald ein Männerchor, bis die Männer 1964 Frauen um ihr Jawort zum Mitsingen baten. Der erfolgreiche Antrag führte dann zum neuen Vereinsnamen: Chorgemeinschaft.

Das anspruchsvolle Konzert startete der Hauptchor mit klassischer Musik von Anton Dvorak und Robert Schumann. Den zweiten Teil gestaltete die 2009 gegründete Gospelgruppe "Brit-Singers". Einige der 32 Vereinsmitglieder singen in beiden Chören.

Die Brit-Singers sind eine Klasse für sich. Sie begeisterten mit bekannten Beatles- und Abba-Songs und mit einem Musical-Potpourri von Lloyd Webber. Frenetischen Applaus gab es für die drei jungen Leute, die auf dem Weg zu Berufsmusikern sind: die beiden herausragenden Solisten, Sopranistin Frauke Dehnen und Tenor Robin Neck, und für den begabten Klavierbegleiter Christian Grässlin, aber auch für den bewährten Dirigenten und Pianisten Martin Klingler.

Werbung


Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich gratulierte dem Chor, der auch über das Musizieren hinaus ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens sei, mit einer Notenspende. Den Dank und einen Scheck der Britzinger Vereine überbrachte Ortsvorsteher Armin Imgraben. Aus Dattingen grüßte die Gesangvereinsvorsitzende Ursel Stammer. Wie viel Lob die Chorgemeinschaft verdient, weiß der Britzinger Pfarrer Arnold Glitsch-Hünnefeld, da er in beiden Vereinschören mitsingt.

Dieter Kassa, Präsident des Untermarkgräfler Chorverbands, überreichte Ehrenurkunden und Notenspenden vom Deutschen- und Badischen Chorverband. Die Gründung des Gospelchors zeige, dass die Britzinger ihre Vereinszukunft mit Zuversicht anpacken, da sie Probleme nicht bejammerten, sondern als eine Chance für neue Ideen nutzten, lobte der Präsident. Dann zeichnete Dieter Kassa die Aktiven Wieland Weik und den abwesenden Eberhard Christoph für 25-jährige Sängertreue mit der silbernen Ehrennadel aus.

Marion Verhülsdonk-Dehnen ermunterte die Zuhörer zum Beitritt in den Britzinger Chor mit den Worten: "Singen stärkt das Immunsystem und baut Stresshormone ab." Dass dem so ist, davon können die drei treuesten Mitglieder sprichwörtlich ein Lied singen: Emil Behringer unterstützt die Chorgemeinschaft seit 62 Jahren im Bass und die Altstimmen von Christel Frey und Lore Imgraben erklingen seit 58 Jahren. Somit hat jeder dieser drei Aktiven 40 Prozent der 150-jährigen Vereinsgeschichte tatkräftig miterlebt.

Autor: Sigrid Umiger