Ein Garant für gute Unterhaltung

Gabriele Fässler

Von Gabriele Fässler

Di, 27. Juni 2017

Gundelfingen

Freilichtbühne Gundelfingen führt "Cyrano de Bergerac" auf.

GUNDELFINGEN. Cyrano de Bergerac kommt nach Gundelfingen. An sieben Abenden im Juli spielt die Freilichtbühne eine freie Fassung des Schauspiels von Rostand Edmond. Regie führt Jesse Coston, der seit Januar dieses Jahres die Theaterarbeit des Ensembles leitet.

"Warum sprechen Sie nicht etwas flüssiger, hat Ihre Fantasie die Gicht?", fragt Roxane leicht verärgert ihren Auserwählten vom nächtlichen Balkon herab. Unter diesem stehen der äußerlich schöne, aber äußerst tölpelhafte Christian de Neuvilette – und, unerkannt, Cyrano de Bergerac, ein Ästhet der Worte, doch äußerlich gestraft mit einer riesenhaften Nase. Obwohl Cyrano selbst unsterblich in seine engelsgleiche Cousine Roxane verliebt ist, leiht er dem Dummkopf Christian seine Stimme und Worte, um ihm zu helfen Roxanes Herz zu erobern. Mit der Unterstützung seines Ghostwriters und -speakers gewinnt Christian Roxanes Liebe. Die beiden Männer dienen als Kadetten im Gascogner Regiment unter dem Grafen de Guiche. Auch der hat ein Auge auf Roxane geworfen. Doch diese weist den Widerling zurück und das hat Folgen.

Unter den äußerst konzentrierten Blicken von Jesse Coston verkörpern die Darsteller ihre Figuren nahezu professionell. Ganz authentisch zeigt sich etwa die Reaktion bei Cyrano (Daniel Hey), als Roxane (Anita Haeussler-Haeringer) ihm überschwänglich eröffnet, dass sie sich in Christian (Jürgen Haeussler) verliebt hat: Dem gerade noch hoffenden und zutiefst enttäuschten Helden fällt buchstäblich das Gesicht hinunter, schlagartig nimmt seine Stimme einen indignierten Tonfall an. Ebenso echt gespielt sind die Tölpelhaftigkeit von Christian, die brutale Abgebrühtheit des Grafen de Guiche (Jürgen Hey) und die fröhliche Unbekümmertheit – "zuerst das Fressen, dann die Moral" – des Kochs Raguneau (Abraham Avedikian). In weiteren Rollen spielen Barbara Hauck, Joachim Rau, Wernfried Weber, Maher Dbyat und Lucas Haeringer.

Jesse Coston, der seit Jahresbeginn bei der Freilichtbühne Regie führt, bearbeitete die Originalfassung von Edmond Rostand. Er komprimierte das aus fünf Akten bestehende Schauspiel, das am 28. Dezember 1897 in Paris uraufgeführt wurde, auf zwei Akte mit einer etwa 90-minütigen Spieldauer. In die Handlung, die im 17. Jahrhundert in Frankreich während einer spanischen Belagerung spielt, hat Coston verschiedene moderne Elemente integriert und mit originellen Einfällen aufgefrischt. Jesse Coston stammt aus dem US-Bundesstaat Virginia und war bis zu seiner Pensionierung 2008 an der Freiburger Opernbühne und bei den Breisacher Festspielen tätig.

Mit den Worten "Du redest Sauermilch und ich will süße Sahne" fordert Roxane von ihrem geliebten Christian gute Unterhaltung. Mit der Freilichtbühne wird es die auf jeden Fall geben.

Aufführungen: Premiere ist am Freitag, 7. Juli, weitere Aufführung Samstag und Sonntag, 8. und 9. Juli; 15. und 16. Juli sowie Freitag und Samstag 21. und 22. Juli. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr auf dem Theaterplatz bei der Johann-Peter-Hebel-Schule. Karten gibt’s für zehn Euro ab 1. Juli bei der Buchhandlung Brand. Ebenso sind Reservierungen möglich unter Tel. 0172/4463638 oder über info@freilichtbuehne-gundelfingen.de. Die Freilichtbühne freut sich jederzeit über neue Schauspieler. Kontakt: Barbara Hauck, Tel. 0761/ 581990. Nähere Infos online auf: freilichtbuehne-gundelfingen.de