Zwei Unfälle

Vier Schwerverletzte bei Unfall auf B3-Abfahrt bei Gundelfingen

Sophia Hesser

Von Sophia Hesser

Mi, 16. Januar 2019 um 12:11 Uhr

Gundelfingen

Nach einem Frontalunfall mit vier Schwerverletzten kam die Feuerwehr Gundelfingen auf dem Heimweg am nächsten Unfallort vorbei. Auf der B294 und auf der B3 hatte es am Dienstag gekracht.

Gegen 14 Uhr ist die Feuerwehr Gundelfingen am Dienstag zu einem Einsatz gerufen worden. Auf der Auffahrt von der B3 auf die B294 waren zwei Autos frontal ineinander gefahren. Eine 40-jährige Autofahrerin hatte die B3 Richtung B294 verlassen, in der Linkskurve kam sie nach rechts, steuerte entgegen und kam so auf die Gegenfahrbahn. Ein Wagen kam ihr entgegen, beide Wagen kollidierten. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die 40-Jährige und ihr Beifahrer sowie beide Insassen des zweiten Wagens wurden schwer verletzt, wie erst am Mittwochnachmittag bekannt wurde. Ein weiteres Auto wurde durch umherfliegende Autoteile beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf einen niederen fünfstelligen Betrag geschätzt.

Die Insassen wurden bereits vom Rettungsdienst versorgt, als die Feuerwehr eintraf. Die 13 Feuerwehrleute sicherten dann die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher, falls sich die Fahrzeuge entzünden sollten, und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und reinigten letztlich die Unfallstelle. Das teilte Feuerwehrkommandant Jens Lapp am Mittwoch der BZ mit. Die Ab- beziehungsweise Auffahrt war laut Polizei bis 16.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Nach eineinhalb Stunden fuhr die Feuerwehr wieder zurück.
Die Verkehrspolizei sucht Zeugen beider Unfälle. Sie können sich melden unter 0761/8823100.

Als sie gerade auf dem Heimweg die Brücke, die über die B3 führt, befuhr, beobachteten die Feuerwehrleute einen Unfall auf der B3 in Richtung Emmendingen auf der Höhe der Abzweigung nach Gundelfingen und setzten per Funk einen Notruf ab. "Der Unfall ereignete sich an einer ziemlich gefährlichen Überholstelle", erklärt Lapp.

Es handelte sich um einen Auffahrunfall auf der linken Fahrspur. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Zwei Autos hinter den Unfallfahrzeugen wurden außerdem von einer weiteren Autofahrerin aufgeschoben.

Auch hier sperrten die Feuerwehrleute die Unfallstelle ab, betreuten die Insassen bis der Rettungsdienst eintraf. Auch hier wurden Betriebsstoffe aufgenommen und der Brandschutz sichergestellt.