Klänge, Krimis und Kabarett

Lena Roser

Von Lena Roser

Mo, 10. September 2018

Gundelfingen

Seit fünf Jahren organisiert die Kleinkunstgruppe des Gundelfinger Bürgertreffs Veranstaltungen.

GUNDELFINGEN. Der Gundelfinger Bürgertreff feiert dieses Jahr sein fünfjähriges Bestehen. Das nimmt die Badische Zeitung zum Anlass, die verschiedenen Abteilungen des Vereins vorzustellen. Heute: die Kleinkunstgruppe.

In den vergangenen fünf Jahren wurde in Gundelfingen viel gelacht, gelauscht und getanzt. Die Kleinkunst-Gruppe des Bürgertreffs bietet den Bürgern die unterschiedlichsten Veranstaltungen an und kann inzwischen auf 15 Auftritte zurückblicken. Bekannte Musiker der deutschen Blues-Szene wie Kai Strauss, internationale Musiker wie die amerikanische Soul-, Gospel- und Bluessängerin Lisa Mills, aber auch viele regionale Künstler fanden in den vergangenen fünf Jahren den Weg nach Gundelfingen.

Das verdanken die Besucher der Veranstaltungen einer Gruppe engagierter Bürger aus Gundelfingen: der Kleinkunst-Gruppe. Sie organisiert solche Veranstaltungen. Die Projektgruppe gehört zum Bürgertreff Gundelfingen – einer Initiative, die einen Beitrag zum sozialen Leben in Gundelfingen leisten möchte.

Wie auch der Bürgertreff selbst, feiert die Kleinkunst-Gruppe in diesem Jahr ihr fünfjähriges Bestehen. "Von Klassik über Klezmer bis hin zu Jazz hatten wir schon alles dabei", erzählt Helga Schirmer, die die Gruppe gemeinsam mit Michaela Beck leitet. Drei weitere Bürger gehören zum Team. Die Treffen der Gruppe finden in unregelmäßigen Abständen statt. Das Programm für ein Jahr würde meist im April feststehen, so Schirmer.

Mit den Kleinkunst-Veranstaltungen möchte die Gruppe ein breites Spektrum bieten und mit einem bunten Programm möglichst viele ansprechen. Unter Kleinkunst versteht die Gruppe unter anderem musikalische Auftritte oder politisches Kabarett. Auch ein Geschichtenerzähler sei bereits aufgetreten.

Die meisten Auftritte, die die Projektgruppe ehrenamtlich organisiert, laufen auf Spendenbasis. So wird jedem Bürger die Möglichkeit geboten, die Veranstaltung zu besuchen. Schirmer erklärt, dass sie ab und zu Anfragen von Künstlern hätten. Oft aber wird das Organisationsteam durch andere Feste in der Region auf Künstler aufmerksam. "Für bekannte Künstler kann der Auftritt in Gundelfingen dann eine Art Probebühne sein. Hier können sie schauen, welche Gags gut laufen und bei dem Publikum am besten ankommen", erklärt Schirmer.

Für die Veranstaltungen stehen der Projektgruppe des Bürgertreffs zwei Räumlichkeiten zur Verfügung: Das Kultur- und Vereinshaus Gundelfingen und der Bürgersaal Wildtal. Die Besucherzahlen der Veranstaltungen sind in den vergangenen fünf Jahren gewachsen. Doch auch jetzt würde sie noch zwischen 20 und 150 Gästen pendeln. "Da kommt es auf das Wetter und die Veranstaltungsart an. Mal spricht man ganz viele an, mal nur Einzelne. Und auch die Konkurrenz, also ob es noch viele andere Veranstaltungen zur selben Zeit gibt, spielt eine Rolle", erklärt Schirmer. Im Rückblick können die Organisatoren sagen, dass bisher Blues-Auftritte am besten besucht waren.

Für das Organisationsteam selbst sei im April der persönliche Höhepunkt gewesen. Bei einem Auftritt von Erzählkünstlerin Viktoria Wehrle präsentierten sie eine aphrodisierende Küche, passend zu den Geschichten über Liebe, Lust und Leidenschaft.

Für das restliche Jahr stehen noch zwei Veranstaltungen auf dem Programm: ein Impro-Krimi und ein Auftritt des Tiny Ballroom Orchestra. Mit Letzterem möchte die Kleinkunst-Gruppe das Jubiläumsjahr symbolisch beenden. Denn die Band, die sich aus den Bereichen Jazz, Blues, Soul, Funk aber auch Pop bedient, meisterte im Jahr 2014 die Auftakt-Veranstaltung der Kleinkunst-Reihe in Gundelfingen.