Mitsingen durchaus erwünscht

Stella Kaltenbach

Von Stella Kaltenbach

Di, 06. Dezember 2016

Gundelfingen

Adventskonzert des Kammerchors Cantemus und der Musikschule im Breisgau in der Gundelfinger Festhalle.

GUNDELFINGEN. Zur Ruhe kommen und stimmungsvollen Liedern lauschen, das konnten Besucher des Adventskonzerts des Kammerchors Cantemus und der Musikschule im Breisgau in der Gundelfinger Festhalle. Das Konzert trug das Motto "The very best time of year".

Von Weihnachtsliedern bis hin zu Tschaikowskis "Schwanensee" reichte das Repertoire der Sänger und Musiker. Chorleiter Bernhard Schmidt und der stellvertretende Leiter der Musikschule, Lutz Thormann, hatten mit den Lehrern der Musikschule ein umfangreiches Programm zusammengestellt.

Eingeleitet wurde das Konzert mit dem Lied "Alle Jahre wieder". Gitarrenorchester und Streichensemble begleiteten die Stimmen des Kammerchors. Aber auch das Publikum konnte nach Belieben mitsingen, denn nicht ohne Grund heißt der Chor Cantemus, was übersetzt heißt: "Lasst uns singen!" Den Besuchern bot sich so immer wieder die Möglichkeit, sich aktiv am Konzert zu beteiligen. Mit den drei Stücken "The very best time of year", "Angels Carol" und "Weihnachts-Wiegenlied" von John Rutter zauberte der Chor eine weihnachtliche Stimmung. Dabei überzeugten die 56 Sänger und Sägerinnen mit ihren kräftigen Stimmen und ihrem musikalischem Können. Mal sangen alle Frauen und Männer zusammen, mal übernahm das jeweils andere Geschlecht den Background-Gesang. "In der Weihnachtszeit hören wir oder erzählen gerne Märchen. Darum wollen auch wir Sie in die Welt der Märchen entführen", kündigte Schmidt die zwei Stücke von Peter Tschaikowski an. Mit "Tanz der Zuckerfee" aus "Der Nussknacker" und "Schwanensee" erschuf das Streicherensemble eine zauberhafte Atmosphäre. Die Musikschule überzeugte nicht nur mit ihren Streichern, sondern auch mit ihren Flötisten. Besonders beeindruckend waren die drei Mädchen Flora Heinrich, Hannah Schweigart und Mirija Ketteler. Mit den zwei Stücken "The English Dancing Master" von John Playford und "Der Wasserträger – Auf dem Esel zum Markt" von Philipp Tenta zeigten sie, dass die Musikschule junge Talente zu Könnern macht. Auch Klassiker wie Concerto á quattro RV 153-Andante von Antonio Vivaldi oder das Scherzo der Klaviersonate Nr. 2 A Dur von Ludwig van Beethoven fehlten nicht. Die Vielfalt der Instrumente reichte vom Klavier bis zur Tenorblockflöte. In jedem Stück konnte man hören, wie viel Herzblut Kinder, Jugendliche und Erwachsene in das Erarbeiten der Stücke investiert haben. Dies betonte auch Chorleiter Bernhard Schmidt in seiner Dankesrede. Er sprach ebenfalls ein großes Dankeschön an alle Kollegen und Musikschullehrer aus. Nur durch sie könnten die Schüler so gut werden. Der Gemeinde Gundelfingen dankte er für ihre Unterstützung und Großzügigkeit.

Beendet wurde das Konzert mit dem Weihnachtslied "Nun freut euch, ihr Christen" von David Willcocks. Hier bot sich noch einmal für das Publikum Gelegenheit zum Mitsingen.