Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Juli 2016

Neues Schmuckstück im Gewerbegebiet

Die Firma Saier weiht in Gundelfingen ihr neues Produktions- und Verwaltungsgebäude ein / Unterstützung der Gemeinde.

  1. Die Inhaber Michael Saier (vorne) und Ulrich Naudascher in den neuen Räumen ihrer Firma Foto: Andrea Steinhart

GUNDELFINGEN. Die Einweihung des Neubaus der Saier GmbH und der Firma Saier Dosiertechnik in Gundelfingen markiert einen Höhepunkt in der knapp 90-jährigen Geschichte des mittelständischen Familienunternehmens, zu dem beide Firmen gehören. Am Dienstag feierten die Inhaber Michael Saier und Ulrich Naudascher mit Mitarbeitern und geladenen Gästen bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen die offizielle Einweihung des Gebäudes.

Rund 4,7 Millionen Euro haben die Saier GmbH und Saier Dosiertechnik in ein neues Firmengebäude in Gundelfingen investiert. In nur einigen Monaten wurde ein hochmodernes sowie funktionales Büro- und Produktionsgebäude fertig gestellt und im Januar 2016 bezogen. Der Erweiterungsbau wurde möglich, nachdem drei weitere Grundstücke gekauft wurden, verdeutlichte Michael Saier: "Danach stellten wir uns die Fragen, was und wie wir bauen wollen." Ergebnis der Überlegungen: Der Neubau sollte wertig, zeitlos und schlicht werden.

Architekt Klaus Wehrle aus Gutach und dessen Planungsbüro Carré für Industriebauten setzten die Vorstellungen von Michael Saier um. Nach der Genehmigung der Pläne begann das Bauvorhaben jedoch gleich mit Problemen: Es mussten zuerst Tonnen von Beton und Stahl für einen festen Untergrund im Erdreich verbaut werden. Das 2300 Quadratmeter große Gebäude wird nun von 40 Pfeilern getragen, die sich bis ins obere Stockwerk durchziehen.

Werbung


Dank der großzügigen Einteilung bieten die Büro-, Besprechungs- und Produktionsräume, Duschmöglichkeiten sowie ein 12 Meter hohes und 20 Meter langes automatisiertes Kleinteillager nun optimale Voraussetzungen für ein produktives und angenehmes Arbeiten für die rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sehenswert ist der große Aufenthaltsraum mit Küche im Attika-Geschoss. Davon konnten sich die Gäste der Einweihungsfeier beim Festakt und bei einer Führung durch die Räume überzeugen.

Mit dem Umzug in die neue Produktionshalle wurden auch eine veränderte Fertigungsstruktur und eine neue Betriebssoftware eingeführt. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten im ersten Quartal 2016 sei es dennoch gelungen, den Umsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent zu steigern, erläuterte der Inhaber den Gästen. Die Firma Saier produziert Dosierschlauchpumpen, elektrische Steuerungen, Sensoren und Zubehör her für gewerbliche Geschirrspülen und industrielle Bodenreinigung, für Wasseraufbereitungen in Schwimmbäder und Heizungsanlagen und für landwirtschaftliche Maschinen. Neben der Fertigung gehört die Entwicklung neuer Produkte zu den Kernprozessen des Unternehmens. Zu Saiers Kunden gehören unter anderem die Unternehmen Miele, Kärcher und die Wärmetechnik-Firma Brötje.

Architekt Wehle dankte besonders der Gemeinde Gundelfingen für die unkomplizierten Hilfen und Beratungen durch das örtliche Bauamt. "Das ist Wirtschaftsförderung, die man selten vorfindet." Ganz besonders dankte er den beteiligten Handwerksbetrieben und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die alle zu der erfolgreichen Fertigstellung des Gebäudes beigetragen hätten. Er übergab dem Bauherrn zwei gebackene Schlüssel.

Bürgermeister Raphael Walz freute sich, dass er und der Gemeinderat durch Befreiungen vom Bebauungsplan zur Realisierung mit beigetragen hatten. "Dafür haben wir nun für das Gewerbegebiet ein sehr schönes Gebäude erhalten, das ein Schmuckstück und eine Bereicherung für die Gemeinde ist." Nach den Reden segnete Pater Joachim Mournaut aus Belgien das Gebäude. Den Festakt begleitete musikalisch mit der Violine Daria Danilova.

Autor: Andrea Steinhart