Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. März 2015

"Ständig auf Nachwuchssuche"

BZ-INTERVIEW mit Klaus Wächter zum ersten Tag der Vereine in Gundelfingen am 7. Juni / Vorbereitungstreffen am 25. März.

  1. Klaus Wächter, Vorsitzender der IGV, plant derzeit den ersten „Tag der Vereine“ in Gundelfingen Foto: Andrea Steinhart

GUNDELFINGEN. Informieren, ausprobieren, mitmachen – ein Tag der Vereine soll dies in Gundelfingen möglich machen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene erhalten an dem Aktionstag am 7. Juni Gelegenheit, die örtlichen Vereine etwas besser kennenzulernen. Was genau geplant ist, erzählte IGV-Chef und Organisator Klaus Wächter BZ-Mitarbeiterin Andrea Steinhart.

BZ: Herr Wächter, Sie organisieren derzeit den ersten Tag der Vereine in Gundelfingen. Welche Vereine machen mit?

Klaus Wächter: Von den 41 Vereinen, die ich angeschrieben habe, haben sich bis jetzt 23 Vereine angemeldet – und zwar vom kleinsten, dem Skatclub, bis zu den großen Sportvereinen. Somit ist es auch ein Querschnitt der Gundelfinger Vereinslandschaft. Natürlich sind der TVG, die GTS und die Spielvereinigung mit von der Partie. Aber auch unter anderem wollen mitmachen – das DRK, der VdK und die Indienhilfe.

BZ: Wo steht heute Ihre Planung für den Aktionstag?

Wächter: Die Anmeldungen sind da. Nun werden anhand der Wünsche die Festhalle, das Kultur- und Vereinshaus und der Schulhof aufgeteilt. Zahlreiche Stellwände müssen besorgt werden und die Bewirtung muss noch geklärt werden. Demnächst, am 25. März, um 20 Uhr haben wir im Rathaus für die Verantwortlichen der angemeldeten Vereine einen Informationsabend. Dort wird Weiteres zu klären sein.

Werbung


BZ: Was wird den Bürgern am Tag der Vereine geboten?

Wächter: In erster Linie soll der Tag eine Informationsbörse sein. Viele Vereine werden aber nicht nur die Chance nutzen, sich vorzustellen und Fragen zu beantworten, sondern sie werden auch Mitmachaktionen anbieten. Da sind tolle Sachen dabei – zum Beispiel Erste-Hilfe-Kurse, Ponyreiten, Tanzen, Singen, Malen oder Fußballspielen.

BZ: Da steckt ja ganz schön viel Arbeit dahinter. Warum machen die Vereine mit?

Wächter: Viele Menschen, die in Gundelfingen wohnen, suchen Kontakte und tun sich schwer dabei. Dabei ist es ganz einfach, man muss nur den passenden Verein finden. Ich habe das am eigenen Leib gespürt, als ich hierhergezogen bin. Wir, die Vereine und die IGV, wollen mit dem Tag primär die Neubürger, aber auch alle Interessierten ansprechen. Und: Der Aktionstag soll auch den Vereinen die Möglichkeit der Mitglieder- und Nachwuchswerbung bieten.

BZ: Haben die Gundelfinger Vereine Probleme, Mitglieder zu finden?

Wächter: Eigentlich nein. Engpässe gibt es hauptsächlich innerhalb der Führungspositionen – hier ist es nach wie vor schwer, junge Vorsitzende heranzuziehen. Es gibt natürlich Vereine, die von der Aufgabenstellung her überaltern, aber auch die Sport- und modernen Musikvereine suchen ständig Nachwuchs. Zudem müssen die Vereine immer aktiv sein, um wahrgenommen zu werden. Präsenz zu zeigen, in der Gemeinde ist für jeden Verein das A und O.

BZ: Nehmen wir mal an, der erste Tag der Vereine wird erfolgreich – wird er dann wiederholt?

Wächter: Eventuell, aber das hängt von der Resonanz und dem Interesse der Bevölkerung ab.

Info: Gundelfinger Vereine, die sich am Sonntag, 7. Juni, vorstellen möchten, können sich noch melden. Das Vorbereitungstreffen findet am Mittwoch, 25. März, um 20 Uhr im Rathaus in Gundelfingen statt.

ZUR PERSON: KLAUS WÄCHTER

Der 71-Jährige ist seit 1998 Vorsitzender der Interessensgemeinschaft der Vereine in Gundelfingen, Wildtal und Heuweiler (IGV). Er wohnt seit 1978 in Gundelfingen und war viele Jahre Vorsitzender der GTS. Für sein Engagement erhielt er 2009 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.  

Autor: ast

Autor: ast