Werner Haerdle hat die Gemeinde Gundelfingen geprägt

Andrea Steinhart

Von Andrea Steinhart

Sa, 08. September 2018

Gundelfingen

Der geradlinige Gemeinderat und langjährige, äußerst beliebte Schulleiter ist im Alter von 74 Jahren gestorben / Lehrer mit großer Hingabe und großem Herz.

GUNDELFINGEN. Werner Haerdle hat Gundelfingen jahrzehntelang als Kommunalpolitiker und als Schulleiter der Johann-Peter-Hebel-Grundschule geprägt. Jetzt ist er im Alter von 74 Jahren gestorben. Bürgermeister Raphael Walz würdigte Haerdle als Person, "die enorme Verantwortung bewiesen hat und ein großes Vorbild für Gemeinderäte und Bürger war". Als Pädagoge war Haerdle ein Lehrer mit großer Hingabe und großem Herz.

"Er hat sich große Verdienste um unsere Gemeinde erworben", sagte Walz auf BZ-Nachfrage. Ganz besonders in Erinnerung wird dem Rathauschef der Verstorbene auch deshalb bleiben, weil dieser ihn in seiner Funktion als dienstältester Gemeinderat als Bürgermeister verpflichtet und vereidigt hat.

Als Werner Haerdle nach 25 Jahren erfolgreicher Schulleiterlaufbahn und nach 40 Jahren durch viel Engagement geprägter Pädagogenzeit aus dem Schuldienst verabschiedet wurde, endete eine Ära. In seiner Lehrerzeit hat er Schulgeschichte geschrieben und viele Schülerleben geprägt.

Große Verdienste erwarb er sich bei der sportlichen Erziehung der Kinder, leistete Pionierarbeit in der Begabtenförderung und war immer bereit, Verantwortung zum Wohl der Kinder zu übernehmen. Er bildete an der Hochschule Junglehrer aus, war Beauftragter für die Kooperation zwischen den Kindergärten und der Grundschule und auch ein Mitglied in der Arbeitsgruppe des Ministeriums. Sein klares, strukturiertes und gleichzeitig empathisches Führungsverständnis zeichnete ihn all die Jahre aus.

Im Gundelfinger Gemeinderat saß niemand so lange wie Werner Haerdle. 40 Jahre nahm der engagierte Gemeinderat Jahr für Jahr an 40 bis 50 Sitzungen teil. Alles, was Werner Haerdle machte, war auf Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit angelegt.

Sachkunde, Sachlichkeit und Zielstrebigkeit haben ihn ausgezeichnet – aber er war auch immer auf Ausgleich bedacht. Für die Schulen hat er immer versucht, das Maximum herauszuholen. Dreimal war Haerdle bei den Wahlen Stimmenkönig und eine Periode lang stellvertretender Bürgermeister. Große Ausdauer bewies er auch als Marathon- und 100-Kilometer-Läufer. Geboren wurde Werner Haerdle in Freiburg. Sein Lehrerstudium absolvierte er in Freiburg. Mit 23 Jahren schickte ihn das Oberschulamt in den Schwarzwald nach Menzenschwand. Von einem Tag auf den anderen versetzte das Schulamt den Junglehrer Haerdle ins Wildtal. 1973 wurden die kleinen Schulen im Wildtal aufgelöst und Haerdle wurde nach Gundelfingen versetzt.

Ende der 1970er Jahre trennte sich die Hauptschule von der Grundschule, für die sich Werner Haerdle seinerzeit bewusst entschied. Zweieinhalb Jahrzehnte war er Leiter derselben. Außerdem leitete er 36 Jahre lang die Sängerrunde Wildtal. Werner Haerdle hinterlässt eine Ehefrau, zwei Söhne und sechs Enkelkinder.