Spannung statt Klasse

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 20. März 2017

Handball 1. Bundesliga

Im Riedderby gibt es einen knappen Gästesieg.

HANDBALL Bundesliga A-Jugend: SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Ottenheim/Altenheim 25:26 (10:13) (uws). Auch im zweiten Ried-Derby dieser Saison siegte die SGOA. Doch am vergangenen Sonntag ging die Partie deutlicher knapper aus als in der Hinrunde.

"Bei einem Unentschieden hätte sich keiner beschweren können", stellte Jürgen Brandstaeter, der Trainer der gastgebenden SGMN hinterher fest. Das sah der gegnerische Trainer ähnlich: "Eine Punkteteilung wäre sicher in Ordnung gewesen", sagte Michael Schilling diplomatisch.

Hart umkämpft war die Begegnung, in der es in erste Linie ums Prestige ging. Sie besaß allerdings nicht das allerhöchste spielerische Niveau, sondern lebte im Wesentlichen von der Spannung und der Rivalität der Riedvereine. "Am Ende hat das Spielniveau auch die Tabellensituation abgebildet, das muss man einräumen", sagte Schilling. "Die Mannschaften stehen nicht umsonst im unteren Tabellenbereich." Die Gastgeber fanden etwas besser in die Partie, was sich in der 5:3-Führung ausdrückte. Diese Phase dauerte bis etwa zehn Minuten vor der Pause, dann begannen die Jungs aus Meißenheim und Nonnenweier überhastet abzuschließen. Die Gäste bedankten sich, nutzen diese Ballverluste und drehten die Partie. Von da an lagen sie stets mehr oder weniger deutlich in Führung.

Die Gastgeber kämpften sich immer wieder auf einen Treffer heran, die Gäste blieben aber vorne. Dabei machte die SGOA den etwas clevereren Eindruck. Sie hatte aber auch Glück: Sechs mal, so hatte es Brandstaeter gezählt, verwerteten sie Abpraller zu Torerfolgen. Und am Ende verwarf die SGMN einen direkten Freiwurf nur sehr knapp. So gesehen hatten die Gäste dann am Ende auch etwas Glück.

Beide Teams bleiben im Tabellenkeller: Der Derbysieger auf Platz zehn, der Verlierer ein Rang dahinter. Den Bundesligaplatz für die kommende Saison müssen sie sich in der Qualifikation sichern.

Spiel-Film: 5:3, 5:6, 10:10 (25.), 10:13 – 12:13, 14:17, 18:21, 22:23, 25:26.