Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Juni 2017

Auf sandigem Untergrund

"Aldner Beach-Days" sind als Supercup Teil der Deutschen Beachhandball Meisterschaft / Zahlreiche Turnierangebote.

  1. Vor Jahresfrist in Altenheim, nun in der Beach-Nationalmannschaft: Alica Burgert von der HSG Freiburg (linkes Bild). Beim Beachhandball darf es durchaus bunt zugehen (rechtes Bild). Foto: Pressebüro Schaller

  2. Foto: Pressebüro Schaller

BEACHHANDBALL (nph). Wieder einmal startet rund um Fronleichnam die "Aldner Beach-Days", wie seit diesem Jahr offiziell der Name lautet. Zwischen dem 14. und 18. Juni wird auf der Beachhandballanlage hinter der Herbert-Adam Halle hochklassiger Handballsport auf sandigem Untergrund gezeigt. Dazu kommt noch ein neuer Qualifikationsmodus für die Deutsche Meisterschaft.

Ein Jahr ist seit dem Jubiläumsturnier vergangen und wieder einmal waren die Organisatoren des TuS Altenheim nicht untätig. Es wird einige Erneuerungen wie Livestream und elektronische Anzeigetafel geben. Auch beim Deutschen Handballbund hat sich einiges getan. Die Kritik am Qualifikationsmodus für die Deutsche Beachhandball-Meisterschaft, die dieses Jahr vom 4. bis 6. August in Berlin stattfinden wird, scheint angekommen zu sein. Dies belegen die Anmeldungen. Noch nie waren alle Turniere der Beach-Days so früh komplett belegt.

Nach dem Auftakt über den Feiertag greifen am Freitag erstmals die "Profis" zum Gummiball. Beim "Beach-Blitz-Turnier um den Hilzinger-Cup" wird nicht nach gewohnten Regeln gespielt. Die Spielzeit beträgt nur einmal acht Minuten, wodurch Fehler schneller mit einer Niederlage bestraft werden. Mit 32 Herren- und 20 Damenteams zeigt sich wieder einmal die Beliebtheit dieses Turniers. Favoriten sind die Seriensieger "HC Wolfsrudel" (TuS Ottenheim) mit den Zweitligaspielern Chris Berchtenbreiter und Felix Gäßler. Bei den Frauen wird der Titel nicht an Vorjahressieger "Desperados Housewives" (SG Ottenheim/Altenheim) vorbeigehen.

Werbung


Am Samstag beginnen das "Beach-Fun-Turnier" und die "Stoneline German Beach Open" (GBO) statt. Hier wird nun nach offiziellen Regeln mit zwei Halbzeiten pro Partie gespielt. Jede gewonnene Halbzeit ergibt einen Punkt. Sollte jede Mannschaft eine Halbzeit gewinnen, entscheidet ein Penalty-Shootout.

Die GBO zählt inzwischen zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Statt wie 2016 nur drei Qualifikationsturniere gibt es 2017 ganze 13. Entsprechend erfüllter Regularien (Anzahl der Beachplätze, geschulte Schiedsrichter, etc.) kann man bei diesen Turnieren mehr oder weniger Punkte für die Qualifikation sammeln. Da der TuS Altenheim viele dieser Regularien erfüllt, wird man als einer von fünf Supercups gewertet und Teams können hier die dritthöchste Punktzahl im ganzen Land erspielen. Die Punkte werden ebenfalls für die European Beachhandball Tour gewertet.

Diese Umstellung trägt bereits Früchte. Es zeigt sich unter anderem daran, dass Mannschaften wie "BTVGA" (Bartenbach), die die vergangenen Jahre gezielt um Punkte für die Deutsche Meisterschaft spielten, nun auch wieder den Weg nach Altenheim finden. Klar das "BTVGA" als Fünfter der Deutschen Meisterschaft zu den Favoriten zählt. Die K.-O.-Spiele werden am Sonntag für beide Turniere ausgetragen.

Einen Livestream gibt es im Internet: facebook.com/WirSindAldner

Autor: nih