Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

SPORTSPIEGEL

  1. Dan Calinescu Foto: Sebastian Koehli

HANDBALL

Starke Gastgeber

Zweimal siegte der gastgebende HGW Hofweier, jeweils einmal die JSG Schramberg/St. Georgen sowie die SG Ottenheim/Altenheim beim Werner-Voit-Jugendturnier des HGW Hofweier um den Aqua-Römer-Junior-Cup in der Niederschopfheimer Hohberghalle. Es war eine gelungene Veranstaltung mit teilweise tollem Jugendhandball. Bei der A-Jugend setzte sich der HGW dank sehr konzentrierter Auftritte durch. Im Turnier der B-Jugend, wo die JSG Schramberg/St Georgen am Ende siegte, trafen vier nahezu gleichwertige Mannschaften aufeinander. Die bessere Effektivität gab den Ausschlag für die Jungs aus dem Schwarzwald. Das Turnier der C-Jugend entschieden die starken Gastgeber für sich. Bei der D-Jugend zeigten SG Ottenheim/Altenheim und SG Kappelwindeck/Steinbach sehr ansehnliche Leistungen. Am Ende siegte die SGOA.

A-Jugend: 1. HGW Hofweier, 2. SG Kappelwindeck/Steinbach, 3. HSG Ortenau-Süd, 4. SG Kenzingen/Herbolzheim; B-Jugend: 1. JSG Schramberg/St. Georgen, 2. HSG Renchtal, 3. HGW, 4. SG Kappelwindeck/Steinbach; C-Jugend:1. HGW I
2. Handball Löwen Heitersheim, 3. SG Kappelwindeck/Steinbach, 4. HGW II; D-Jugend: 1. SG Ottenheim/Altenheim
2. SG Kappelwindeck/Steinbach, 3. JSG ZEGO, 4. HGW.

Werbung


Weitere Informationen unter: http://www.hgw-hofweier.de

FAUSTBALL

Geglückte Generalprobe

Im Finale des 42. Alfred-Hug-Turniers setzte sich die M-35-Mannschaft des gastgebenden FBC Offenburg vor dem TSV Karlsdorf durch. Sechs Teams kämpften im Offenburger Männerbad-Stadion um den Wanderpokal. Zu Beginn des Jahres hatten die Verantwortlichen entschieden, das Faustballturnier nicht mehr als Saisonvorbereitungs-, sondern als Saisonabschlussturnier zu gestalten. Dabei nahmen sie auch eine bewusste Verkleinerung des Turniers in Kauf. "Auf unserem Sportgelände können wir nur zwei Felder gleichzeitig aufbauen. Daher müssen wir das Teilnehmerfeld zwangsläufig reduzieren. Darunter hat die Qualität aber nicht gelitten", so FBC-Vorstand Ralf Herp. In der Vorrunde blieb kein Team ungeschlagen. Am Ende belegten der TV Dinglingen, der TSV Karlsdorf sowie die M  35 des FBC punktgleich die ersten drei Plätze. Aufgrund des Punktverhältnisses landeten die Dinglinger knapp auf dem dritten Tabellenrang. Das Finale war eine einseitige Angelegenheit. Die Offenburger M 35, die das Turnier als Generalprobe für die in einer Woche stattfindenden deutschen Meisterschaft nutzte, siegte mit 20:11.

Kompakt: 1. FBC Offenburg M 35, 2. TSV Karsldorf, 3. TV Dinglingen, 4. TV Weil, 5. FB Kippenheim, 6. FBC Offenburg U 18.

SPEEDWAY

Dilger reist und punktet

Max Dilger und sein Team hatten am Wochenende ein straffes Programm mit einer logistischen Meisterleistung zu bewältigen. Am Samstag startete er in Macon bei einem Rennen zur französischen Speedwayliga für das Team aus Lamothe. Dilger fuhr ausgezeichnet und kam als punktbester Fahrer ins Finale, wo ein 4:2 für sein Team nicht ausreichte, um das Rennen noch zu gewinnen. Über Nacht ging es ins 900 Kilometer entfernte Pfarrkirchen in Bayern. Hier startete Dilger erstmals auf der 1000-Meter-Sandbahn. Nach den Plätzen drei, vier, zwei und vier fehlte ihm nur ein Punkt für die Teilnahme am Finale.

FUSSBALL

Pause für Calinescu

Der FV Langenwinkel, Aufsteiger in die Bezirksliga, muss auf absehbare Zeit ohne seinen Trainer Dan Calinescu auskommen. Der Rumäne leidet nach Auskunft des Sport-Vorsitzenden Anton Dahinten unter gesundheitlichen Problemen, weswegen man sich darauf geeinigt habe, Calinescu solle eine Pause einlegen. In der Zwischenzeit hat Dahinten die Trainingsarbeit beim FVL übernommen. Sobald Calinescu wieder belastbar sei, könne er durchaus auf den Trainerposten zurückkehren, erklärte Dahinten.

FAHRRADTRIAL

Drei Mal ganz vorne

Drei Tagessiege gab es für die Trial-und Mountainbikegruppe des MSC Münstertal beim achten und neunten Lauf zur süddeutschen Meisterschaft in Trassem (Rheinland-Pfalz). Trotz immer wiederkehrender heftiger Regenschauer waren die Sektionen noch relativ gut befahrbar. Mit den widrigen Bedingungen sehr gut zu Recht kamen die Münstertäler Jan Welte bei den Schülern U 13, Fabio Kirner bei den Könnern und Dominik Oswald bei der Elite, die sich jeweils erste Plätze erkämpften.

Weitere Ergebnisse – Fortgeschrittene: Max Weiss, Platz neun; Mario Sutterer, Samstag Platz acht, Sonntag Platz sieben; Schüler: Fabian Fossler, Samstag und Sonntag Platz sechs; Anfänger: Domenic Fossler, Samstag Platz vier, Sonntag Platz acht.

Autor: pau