Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. März 2017

Kein Derbysieg, aber auf Kurs

Der TuS Schuttern und der SV Schutterzell teilen sich die Punkte im Derby / Die Gäste feiern das Remis wie einen Sieg.

  1. Der Schutterner Samet Gündogdu (am Ball) beeindruckte mit seiner Dynamik. Foto:  Pressebüro Schaller

HANDBALL Bezirksklasse: TuS Schuttern – SV Schutterzell 22:22 (11:13) (be). Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, musste die junge Mannschaft des TuS im Spitzenspiel erfahren. Das gerechte Remis im Derby ändert an der Tabellenkonstellation nichts. Nach rundenübergreifenden 30 Spielen ohne Niederlage ist der TuS weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung auf Landesliga-Kurs und benötigt aus den sechs ausstehenden Partien noch drei Erfolge.

Dem Gästeteam aus Schutterzell merkte man bereits beim Warmlaufen an, dass es gewillt war, die Negativserie aus den vergangenen Begegnungen zu beenden. Genauso konzentriert begannen sie die Partie in einer vollen Offohalle. Gestützt auf einen bärenstarken Roman Schäffer im Tor legten sie los wie die Feuerwehr und führten beim 2:6 (13.). Die Schutterner spielten pomadig, unkonzentriert und fanden ganz schlecht ins Spiel. Ungewohnte Abschlussschwäche und ungenügendes Deckungsverhalten spielten den Gästen in die Karten, die ihren Vorsprung hielten. Erst beim 7:11 (23.) ging ein Ruck durch das Heimteam und bis zur Pause schmolz der Vorsprung der Gäste auf 11:13.

Werbung


Beim 12:15 begann die Aufholjagd des TuS. Mit einem 7:0-Lauf in elf Minuten drehte er das Derby zum 19:15. Der dynamische Samet Gündogdu drückte in dieser Phase dem Spiel seinen Stempel auf. Doch anstatt diesen Schwung weiterhin im Laufen zu halten, fiel der TuS teilweise wieder in das Muster der ersten Hälfte zurück. So fingen sich die Gäste und waren beim Stande von 21:20 (53.) wieder dran. Arne Nienstedt erhöhte zwar noch einmal auf 22:20 (56.), doch dann wollte die Kugel nicht mehr ins Gästetor. SVS-Topscorer Simon Heitzmann erzielte per Siebenmeter das 22:22. Schuttern hatte noch die Gelegenheit das Spiel zu entscheiden. Doch wie zu Beginn der Partie und zum Ende der zweiten Halbzeit blieb der finale Wurf im Gästeblock hängen. Diese feierten das Remis wie einen Sieg.

TuS Schuttern: Silberer, J. Eble; Krug, Kopf 5/1, Michel 4, Beck, Lischke 1, Nienstedt 5, Metzger, Dittrich, N. Eble 2, Wendlinger 2, Gündogdu 3.

SV Schutterzell:
Schäffer, Walter; M. Heitzmann 1, S. Heitzmann 5/1, Ruf 2, S. Hügli 3, A. Hügli 2, Schrempp 4/3, Kurz 3, Dieter, Müller 2.

Spiel-Film: 2:6 (13.), 4:8 (16.), 7:11 (23.), 9:11 (26.), 11:13 – 12:15 (33.), 19:15 (45.), 21:17 (51.), 21:20 (53.) 22:20 (57.), 22:22.

Autor: bz