Emotionen und Kampf erwartet

sms,wk

Von Stephanie Maier-Straubmüller & Wolfgang Künstle

Fr, 13. April 2018

Landesliga Nord

Tabellenführer HSG Ortenau Süd erwartet den HTV Meißenheim / Nico Vollmer nach Zunsweier.

HANDBALL Landesliga Nord: HSG Ortenau Süd – HTV Meißenheim, Freitag, 20.30 Uhr, Sulzberghalle (sms/wk). Aufgrund der Tabellensituation geht der Gastgeber als Favorit in diese Partie, doch die Gäste haben noch eine Rechnung offen: das 33:35 aus der Vorrunde.

Der HTV Meißenheim verfügt über einen starken Rückraum, auf den ein Hauptaugenmerk gelegt werden muss. Daher erwartet HSG-Coach Mirko Reith von seinen Jungs eine stabile und aggressive Deckung, um den Gegner frühzeitig in seine Schranken zu verweisen. Gerade im Hinspiel hatte die HSG zu viele Tore aus dem Rückraum erhalten, was am Freitagabend verhindert werden soll. Auf Seiten der Gastgeber kann Trainer Reith beim Personal aus dem Vollen schöpfen. Wer am Freitag, dem 13., die bessere Tagesform hat und den Lokalkampf für sich entscheidet, bleibt abzuwarten.

"Wir möchten das Optimum aus den verbleibenden Spielen herausholen; dazugehört auch ein gutes Abschneiden gegen den Tabellenführer", sagt Frank Ehrhardt, Trainer des HTV Meißenheim. Seine Sieben hat die Heimniederlage im Hinspiel noch nicht vergessen und ist heiß auf die Partie. "Ich glaube, dass die Zuschauer alles sehen werden, was zu einem Derby gehört: Emotionen, Kampf, hitzige Situationen – ich freue mich drauf", so Ehrhardt weiter. Der Druck liegt zweifellos bei den Gastgebern, die als Tabellenführer um den Aufstieg spielen und sich keinen Patzer erlauben können. "Sie werden jetzt schnell alles in trockene Tücher bringen wollen und entsprechend auftreten", glaubt Ehrhardt. "Wir müssen entsprechend gegenhalten, aggressiv sein, die Härte annehmen."

Nico Vollmer, Co-Trainer in Meißenheim, wird in der kommenden Saison den SV Zunsweier trainieren.