Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. November 2011

Sieg durch Entschlossenheit

Der HTV Meißenheim gewinnt das Derby beim TV Sulz deutlich und steht nun auf Platz zwei.

  1. Hände hoch: Jubel auf der Meißenheimer Bank beim deutlichen Derbysieg in Sulz. Foto: Wolfgang künstle

HANDBALL Landesliga Nord: TV Sulz – HTV Meißenheim 26:33 (10:15). Eine deutliche Heimniederlage im Derby gegen den HTV Meißenheim beendete die Erfolgsserie des TV Sulz am Freitag endgültig. Die Gastgeber waren über weite Strecken völlig verunsichert und hatten in den entscheidenden Situationen den entschlossenen Gästen nichts entgegenzusetzen.

Das Kunststück des Spiels vollbrachte Gästetorwart Christoph Krajnc sechs Minuten vor dem Ende, als er einen Wurf abwehrte, triumphierend die Fäuste ballte, den Ball aber aus den Augen verloren hatte. Dieser war senkrecht nach oben abgeprallt und fiel auf den Rücken des Torhüters – und von dort ins Netz. Es war das 21:31. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden, und das war auch Krajncs Verdienst. Der 20-Jährige entschärfte die Würfe der Sulzer Offensive gleich reihenweise. Eine hitzige Derbyatmosphäre kam in der Sulzberghalle zu keinem Zeitpunkt auf. Entsprechend plätscherte die Partie vor sich hin. Allein dem Unparteiischen Leandros Bury gelang es, Zuschauer und Ballwerfer aus ihrer Lethargie zu erwecken, in dem er in der 20. Minute dem Meißenheimer Pascal Ostermann nach einem Foul gegen Kay Wacker den Rote Karte vor die Nase hielt.

Werbung


Es war der Anfang vom Ende – allerdings für die Sulzer. Denn die Gäste reagierten trotzig, waren plötzlich hellwach und hochmotiviert, während die Sulzer einen Angriff nach dem anderen vertändelten und zusehends verunsicherter wurden. Zu Beginn der zweiten Hälfte landete Gästeregisseur Martin Geppert, der bis dahin nach Belieben traf, mit der Schläfe unglücklich am Kopf seines Mitspielers Kevin Fortin und musste das Spielfeld verlassen. Prompt übernahm Timo Häß die Rolle des Goalgetters.

Auf Sulzer Seite war es allein Maximilian Betzler, der sich mit Würfen aus dem Rückraum gegen die Niederlage stemmte. Die letzten Minuten der Partie ließ der HTV entspannt ausklingen und ersparte den Gastgebern so ein Debakel. "Wir haben heute noch Glück gehabt", sagte der Sulzer Linksaußen Kay Wacker danach beim Blick auf die Anzeigetafel. Schockiert schien der 31-Jährige aber nicht zu sein. "Uns geht schließlich um den Klassenerhalt. Die sieben Siege zum Start waren geradezu erschreckend. Aber es sind schon mal 14 Punkte gegen den Abstieg."

Meißenheims Martin Geppert sagte: "Dass uns dieser Gegner liegt, hat man ja schon in den Vorjahren gesehen. Trotzdem hatten wir mehr Widerstand erwartet." Der Platzverweis gegen Ostermann, so Geppert, habe eine Trotzreaktion ausgelöst: "In der Halbzeit haben wir gespürt: Das Ding gewinnen wir." In der Tabelle steht der HTV nun auf dem zweiten Platz, der TV Sulz rangiert dahinter auf Rang drei. Spitzenreiter ist der TV Wolfach. Das Führungstrio ist punktgleich.

Tore TV Sulz: M. Richini 2, Wacker 3, J. Betzler 2/1, M. Betzler 6, Fimm 3, König 3, S. Betzler 1, Faißt 1, Roll 1, Faißt 4/1. Tore HTV: Engel 4, Fortin 2, Bertsch 2, Gambert 1, Geppert 9/3, Häß 11/6, Hügli 4. Spiel-Film: 2:2, 6:6, 9:9, 9:13, 10:15 – 12:19, 13:21, 18:26, 19:30, 26:31, 26:33.

Zuschauer:
400.

Autor: Wolfgang Künstle