SPORTSPIEGEL

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 23. April 2018

Landesliga Nord

HANDBALL LANDESLIGA NORD

Nicht so schlimm

TuS Oppenau – TuS Ottenheim 29:23 (16:11) (daw). "Bei denen geht es um alles, das hat man gemerkt", sagte Ottenheims Trainer Daniel Hasemann in nüchternem Ton nach dieser Niederlage gegen den Viertletzten der Tabelle, der gegen den Abstieg kämpft. Die Ottenheimer waren nach rund neun Minuten gerade in Führung gegangen, worauf die Gastgeber mit einem 5:0-Lauf antworteten. "Das war der Schlüsselmoment", sagte Hasemann hernach. "Wir haben nicht gut gespielt und vor allem im Angriff viele Fehler gemacht." So schafften es die Ottenheimer nicht mehr, den leidenschaftlichen Gastgebern hinterherzukommen. Für den Trainer des Tabellenletzten waren die verlorenen Punkte im Endspurt der Saison kein großes Thema. Ob am Ende Platz drei oder Platz fünf aus dieser Saison herausspringe, "das ist für uns eigentlich egal", so Hasemann.Auch wenn sich Tabellendritter schöner anhöre, beim TuS wisse man, wo man herkomme in dieser Runde. Viele Spiele habe man schließlich mit Glück für sich entschieden. "Und Ziel war es, nicht abzusteigen".

TuS Ottenheim: Bertsch, Rauer; Alvarez, Métier 4, Jund, Thielecke 2, Heimburger, Heim 6, Oberle 1, Schneckenburger 7/3, Ehret 1, Maurer 1/1. Spiel-Film: 3:1, 5:6 (9.), 11:6 (18.), 15:8, 16:11 – 19:13, 23:16 (44.), 27:20 (51.), 28:22, 29:23. Zuschauer: 150.

Siegeswille vermisst

HTV Meißenheim – TVS Baden-Baden II 26:28 (wk). Am Ende war Frank Ehrhardt versöhnlich gestimmt: "Trotz der Leistung der Schiedsrichter hätten wir das Spiel für uns entscheiden können", so der HTV-Trainer. "Die Gäste waren motivierter, wollten den Sieg mehr als wir. Deshalb geht das Ergebnis in Ordnung." Die Meißenheimer verschliefen den Start völlig und lagen nach 15 Minuten mit 3:9 zurück. Sogar das HTV-Vereinslaptop versagte in diesem Augenblick seinen Dienst und ließ somit aus jeglicher Statistik zu diesem Spiel ein Geheimnis werden. Nach einer Auszeit und einigen Umstellungen in der Defensive erzielte der HTV acht Tore in Folge und ging mit einer knappen Führung in die Pause. Doch dann verlief der zweite Abschnitt wie der Erste: Die Ehrhardt-Sieben legte erneut einen Fehlstart hin und spielte in den entscheidenden Phasen zu braven und gehemmten Handball. Den Siegeswillen, den die Baden-Badener auf der Gegenseite zeigten, ließ der HTV an diesem Tag vermissen.

TISCHTENNIS

Talent wird Vizemeisterin

Michaela Kopp von der DJK Oberschopfheim wurde bei der südbadischen Top-16 Rangliste in Goldscheuer Vizemeisterin in der Mädchenklasse U 12. Mit einer eindrucksvollen Bilanz von 6:1 Siegen musste sich das Oberschopfheimer Talent nur der späteren Siegerin Nina Müller (TTF Stühlingen) knapp geschlagen geben. Michaela Kopp wird somit bei den baden-württembergischen Titelkämpfen die Farben der DJK Oberschopfheim und des Bezirkes Ortenau vertreten.

Rückkehr zu Heimatclub

Julia Röderer kehrt zur neuen Saison wieder zu ihrem Heimatverein DJK Oberschopfheim zurück. Die 26-jährige Tischtennisspielerin gehörte in der zu Ende gehenden Saison dem Oberligateam der FT 1844 Freiburg an. Bei der DJK Offenburg spielte sie zeitweise auch in der Regionalliga. Ihr vielleicht größter sportlicher Erfolg waren Einsätze für den Verband in Spanien und Schweden sowie der Titel im Mixed bei der baden-württembergischen Schülermeisterschaft, zusammen mit ihrem gleichaltrigen Vereinskollegen Jonas Malutzki.

LEICHTATHLETIK

Training auf Teneriffa

Nach der Umstrukturierung der Sprint-Hürdentrainingsgruppe in der LG Offenburg wegen des Karriereendes von Quentin Seigel und Judith Stadelbacher weilte das komplette Team wieder auf Teneriffa. Zusammen mit Spitzenathleten aus ganz Europa wurden an acht Trainingstagen zwölf Einheiten absolviert. Neben den ersten schnelleren Sprinteinheiten, die in der Sonne natürlich mit geringerer Verletzungsgefahr möglich sind, standen vor allem Hürdenläufe, Hürdentechnikeinheiten, Kraft- und Athletiktraining und sogenannte Überdistanz-Tempoläufe auf dem Trainingsplan. Durch die ausschließliche Konzentration auf das Training weit weg vom Alltag mit viel mehr Zeit und Ruhe konnten fast alle die anspruchsvollen Trainingseinheiten ohne Probleme und vor allem ohne Verletzungen mit guten Ergebnissen absolvieren. Nach einer etwas ruhigeren Woche setzt die Trainingsgruppe mit intensiven Trainingseinheiten die Vorbereitung auf die Wettkampfsaison fort.

MOTORSPORT

Dilgers WM-Ticket

Die Black Forest Eagles um Kapitän Max Dilger aus Lahr-Sulz hatten ihren ersten Auftritt beim Speedway-Team-Cup in Diedenbergen. Mit 12 Punkten war Dilger zwar Tagesbester, trotzdem reichte es für seine Black Forest Eagles nicht zum Tagessieg. Erfreuliches gibt es aber von der Langbahn zu berichten. Dilger wurde mit der Wildcard für den Lauf zur Weltmeisterschaft am 10. Mai in Herxheim nominiert.