Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. September 2008

Die TG Altdorf zeigt Nerven

Der Aufsteiger muss mit einer schweren Saison rechnen

HANDBALL LANDESLIGA, Süd: TG Altdorf – SF Eintracht Freiburg 29:30 (16:13) (anh). Vor zahlreichen Zuschaueren legte die TGA im ersten Landesligaspiel der Vereinsgeschichte einen Fehlstart hin. Die Altdorf hatten sich Mitte der ersten Halbzeit besser auf den Gegner eingestellt, nachdem sie in der Anfangsphase meist hinten lagen. Folgerichtig gingen sie mit 9:6 in Führung. Dieser Drei-Tore-Vorsprung hatte auch zur Pause Bestand. Dann riss bei der TGA der Faden. Sie vergab reihenweise Torchancen oder beging leichte Fehler. Die Eintracht witterte ihre Chance und glich zum 20:20 aus. Die Spannung in der Halle war nun förmlich zu spüren. Michael Frick übernahm das Kommando und wurde mit neun Treffern bester Schütze des Spiels. Die Eintracht blieb der TGA aber dicht auf den Fersen und glich immer wieder aus. Beim Stand von 28:28 waren nur noch drei Minuten zu spielen. Die TGA zeigte nun Nerven und hatte zudem auch noch Pech. Zwar erhielt ein Freiburger noch die Rote Karte, aber der glänzende Eintracht-Torwart hielt nun alles, was auf sein Tor kam und im Gegenzug erzielten seine Vorderleute die Führung. Acht Sekunden vor dem Ende stand es 29:30 und die Eintracht kam in Ballbesitz – die TGA-Niederlage war besiegelt.
Tore TGA: Frick 9/1, Fleig 6, Nägele 6/1, Bruhin 4, Bauer 2, Pris 2. Spiel-Film: 1:3, 4:6, 9:6, 16:13 – 20,20, 28:28, 29:30.

Werbung

Autor: bz