Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Dezember 2015

HANDBALLTORE

SÜDBADENLIGA MÄNNER

TV Oberkirch – TV Herbolzheim 35:27 (16:14). Wieder hielten sie in der ersten Halbzeit gut mit, wieder gaben sie in der zweiten Hälfte das Zepter aus der Hand: Auch beim letzten Spiel des Jahres konnten die Galurastädter ihre seit nunmehr sieben Spielen währende Negativserie nicht beenden. Dabei war nach dreißig Minuten noch nichts verloren. Durch vier vergebene Angriffe in Folge setzten sich dann jedoch die Gastgeber, die ihrerseits die Chance nutzten, ab. Auch der Einsatz eines siebten Feldspielers half den Gästen nicht, es schien sie vielmehr zu verunsichern. So ging Oberkirch bereits in der 38. Minute mit 22:14 vorentscheidend in Führung. Tore TVH: Pommeranz 7, Lehmann 6/4, Kaiser 5, Reymann 4, Ziehler 3, Troxler 2.

HC Hedos Elgersweier – SG Waldkirch/Denzlingen 25:25 (15:13). Kämpferisch zeigten sich die Elztäler, die wieder auf den genesenen Fabian Strübin bauen konnten, in Offenburg – und wurden dafür mit einem Punkt belohnt. Obwohl sie früh ins Hintertreffen gerieten, ließen die Mannen um Spielertrainer Sebastian Strübin wegen der immer stabiler werdenden Abwehr den Abstand nicht zu groß werden. So erzielte Patrick Hoch in der letzten Sekunde den Ausgleichstreffer. Tore SGWD: Schmieder 7, F. Strübin 5, P. Hoch 3, Pahanic 3, Bludau 2, Fahrländer 2, T. Hoch 2, S. Strübin 1.

Werbung


TuS Oberhausen – HGW Hofweier 19:28 (11:12). "Die zweite Halbzeit war nicht südbadenligareif", sagte TuS-Coach Thomas Armbruster. Trotz einer ordentlichen ersten Halbzeit, in der die Hüsemer durchaus gleichwertig waren, fand der Ball nach dem Wechsel nur noch acht Mal seinen Weg ins Tor der Gäste. "Wir wollten den Druck erhöhen, und das ist gründlich schief gelaufen", so Armbruster weiter, "und Hofweier, das super in der Abwehr stand, hat unsere Fehler ausgenutzt und die Torchancen verwertet." Tore TuS: Michel 6/3, Heß 4, Cesar 3, Stoeffler 3, Gehring 1, S. Moser 1, Ostermann 1.

BSV Sinzheim – SG Köndringen/Teningen II 36:33 (14:16). Sie hatten es in der Hand, als Tabellenerster in die Winterpause zu gehen – und vergaben ihre Chance: Waren die Teninger in Sinzheim noch mit einem Vorsprung von zwei Toren in die Pause gegangen, verschliefen sie danach die ersten Minuten: "Da war irgendwie der Wurm drin", berichtete SG-Trainer Marco Schiemann, "keiner konnte seine Normalform abrufen." Es sei schade, dass das jetzt passiert ist, "aber trotz allem war das eine gute Hinrunde", befand Schiemann. Tore SGKT: Hefter 10/4, Kiefer 7, Ehrler 4, M. Endres 3, Bührer 2, Rascher 2, Simak 2, S. Endres 1, Erlenwein 1, Matosic 1.

SÜDBADENLIGA FRAUEN

HSG Freiburg II – TuS Steißlingen 17:26 (10:12). Die Absteigerinnen aus Steißlingen zeigten von Beginn an, mit welchen Wassern sie gewaschen waren: In den ersten Minuten gelang ihnen dank ihrer offensiven Deckung mehrere Ballgewinne, die sie verwerteten. Nach einer Auszeit konnte die HSG wieder aufholen, das Spiel zur Pause hin offen halten. Danach waren es wieder die TuS-Spielerinnen, die vor allem die zweite Welle nutzten. Der HSG-Reserve hingegen gelang es nicht, den Vorsprung des TuS, der bis zur 50. Minute auf neun Tore angewachsen war, aufzuholen. Tore HSG: M. Weber 6/2, Haben 3, Oster 2, Scharnefski 2, Debertin 1, Klose 1, Kurtz 1, Martin 1.

LANDESLIGA MÄNNER
ESV Freiburg – SG Schramberg 25:34 (12:16). Der ESV Freiburg geht sieglos in die Winterpause. Gegen die SG Schramberg, die bis dahin alle ihre Auswärtsspiele verloren hatte, geriet das Team von Trainer Alexander Koß gegen Ende des ersten Durchgangs mit bis zu fünf Gegentoren ins Hintertreffen. Die Freiburger steckten jedoch nicht auf, kamen aber nicht mehr näher als drei Treffer an die Gäste heran. In der Schlussviertelstunde zog die SG vorentscheidend auf acht Treffer davon. Tore ESV: Mainka 1, Waßmer 2, Hammann 3, Rasch 7/3, Kaiser 4, Semeraro 1, Dannemann 2, Henseler 2, Dürrenfeld 2, Deißinger 1.
HSG Freiburg – TuS Steißlingen II 24:34 (13:16). Drei Heimniederlagen in Serie. So etwas hat es seit Patrick Schweizer die HSG im Sommer 2014 übernahm noch nicht gegeben. "Wir haben nichts auf die Reihe bekommen", beanstandete Schweizer, nahm sich selbst aber auch nicht aus der Kritik: "Ich muss mir den Schuh anziehen, vielleicht nicht optimal gewechselt zu haben." Nach einer weitestgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit, zog der Tabellenführer danach vorentscheidend davon – zu viel für die HSG, die sich zum Unmut Schweizers ihrem Schicksal schnell beugte. Tore HSG: Muy 1, Flaig 5, Franz 4, Ganter 1, Pytlik 3, Leupolz 1, Wiggenhauser 8/5, Friedrich 1.
SG Gutach/Wolfach – SFE Freiburg 35:26 (17:15). Die Freiburger spielten eine Hinrunde zum Vergessen und sind Vorletzter. Vergangenes Jahr mischten sie zum gleichen Zeitpunkt als Fünfter im oberen Drittel mit. Im letzten Hinrundenspiel setzte sich die SG mit zunehmender Spielzeit nach und nach ab. In Halbzeit zwei kamen die Gäste, die ohne Leistungsträger Claudio Ebner angereist waren, nochmal heran, wurden aber durch eine Disqualifikation von Moritz Bermeitinger (45.) ausgebremst. Tore SFE: Wißler 2, Kunth 1, Hüglin 4/4, Hinderhofer 2, V. Bermeitinger 2, M. Bermeitinger 7/3, S. Ebner 1, Häfner 2, Dümler 5.

LANDESLIGA FRAUEN
TB Kenzingen – SFE Freiburg 25:21 (14:6). Mit einer starken Defensive sicherten sich die Kenzingerinnen eine klare Pausenführung. Dennoch gaben sich die Gäste nicht auf. Dennoch konnten sie dem Südbadenligaabsteiger nicht mehr gefährlich werden. Tore TBK: Bendrich 4/2, Huber 3, Blakowski 8, S. Chaumet 3, V. Chauemt 4, Mertens 2, Emmenecker 1. Tore SFE: Waniek 2, Dittrich 2, Weber 3, Ibehej 1, Aicher 1, Schneider 5, Burkhardt 2, Hanssen 5/3.
ESV Freiburg – HG Müllheim/Neuenburg 26:41 (15:19). "Über die erste Hälfte müsste man eigentlich den Mantel des Schweigens legen", meinte HG-Trainer Martin Buschmann. In der Abwehr habe seine Mannschaft nicht gut gespielt und den Gegner somit im Spiel gehalten, monierte der Trainer. Nach der Pause steigerte sich die HG und zog auf und davon. Tore ESV: Klar 2, Rau 11, Herth 1, Keller 3, Tepel 7, Steible 1, Hindenlang 1. Tore HG: Hubanic 13/1, Klenk 11/3, Claudel 6/3, Sänger 3, Schamberger 3, Jost 2, Hollenweger 2, Höfflin 1.

Autor: sahe/nm