Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. Dezember 2015

Landesliga-Handballer im Reisefieber

Hohe Hürden in fremden Hallen für ESV Weil, TV Brombach und HSV Schopfheim.

  1. Fällt mit gebrochenem Finger beim HSC Schopfheim längere Zeit aus: Felix Brokatzky Foto: Schön

HANDBALL Landesliga Süd: TV St. Georgen – TV Brombach; TV Ehingen – ESV Weil; HSG Mimmenhausen-Mühlhofen – HSV Schopfheim (who). Gleich dreimal die Koffer packen und auf Reisen gehen heißt es für das Oberrheintrio ESV Weil, TV Brombach und HSV Schopfheim am 13. Spieltag in der Handball-Landesliga Süd. Zugleich warten auf die Mannschaften noch einmal unangenehme Aufgaben.

Der Partie in Ehingen misst Roland Christ, der sportliche Berater der Weiler, große Bedeutung zu. "Das wird schon ein richtungsweisendes Spiel für uns werden. Eine weitere Niederlage sollten wir uns nicht erlauben, denn dann wäre der Zug nach vorne in der Tabelle wohl erst einmal abgefahren." Es werde sicherlich kein Zuckerschlecken für die Weiler, denn Ehingen, das bei zwei Spielen Rückstand auch zwei Verlustpunkte weniger als Weil aufweist, zählt zu den heimstärksten Mannschaften der Liga. Fehlen wird dem ESV auf jeden Fall Jonas Besemann, der verletzungsbedingt erst im kommenden Jahr wieder einsatzbereit sein wird.

Hoch hinaus auf die Höhen des Schwarzwalds zum TV St. Georgen geht es für den TV Brombach. Nach zwei Siegen in Folge zuletzt, den ersten beiden, sieht die Brombacher Welt schon wieder ein klein wenig rosiger aus. Trotzdem ist die Lage weiterhin ernst, aber der Anschluss zum unteren Mittelfeld ist zumindest erst einmal geschafft. Zurücklehnen gilt aber nicht beim TVB, und das weiß auch Trainer Dirk Kalinowski: "Wir sind auf einem guten Weg, aber dieses Spiel zweier Kellerkinder wollen wir gewinnen." Mit einem Sieg könnten die Brombacher (6:16 Punkte) an den Schwarzwäldern (6:12) vorbeiziehen. Zumindest vorübergehend. Denn die Gastgeber haben nicht nur zwei Spiele weniger ausgetragen, sondern auch erst drei Partien zu Hause gegenüber bereits sechs des TVB. Verzichten müssen die Gäste auf Torhüter Björn Bellert sowie auf Philipp Müller und Michael Günther.

Werbung


Nach zuletzt zwei Niederlagen sind die Schopfheimer (6:18) auf einen Abstiegsplatz gerutscht, kämpfen mit fünf weiteren Mannschaften um den Ligaverbleib. Auch bei der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen sehen sich die Wiesentäler um Trainer Benedikt Lay in der Außenseiterrolle. "Aber alle Spieler sind weiterhin motiviert", sagt Lay vor der Partie beim äußert heimstarken Tabellenfünften (15:9), der alle sechs Heimspiele gewann. Personell sieht es ebenfalls nicht allzu rosig aus, denn Kai Weber fällt aus, und Felix Brokatzky erlitt einen Fingerbruch.

Autor: who