Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. Dezember 2015

Handball Südbadenliga

SG Köndringen-Teningen II springt an die Tabellenspitze

SÜDBADENLIGA MÄNNER

SG Köndringen/Teningen II – HC Elgersweier 35:25 (17:6). Wenig zu kritisieren gab es für den Trainer der Teninger, Marco Schiemann, beim Kantersieg seines Teams gegen die Gäste aus Offenburg. "Wir haben ihnen unser schnelles Spiel von Beginn an aufgezwungen, Elgersweier hatte dem nur wenig entgegenzubringen", so der Coach. Vor allem der gute Auftritt zwischen den Pfosten des 18-jährigen Eigengewächses Fabian Hörsch habe Schiemann gefreut. Dass der Aufsteiger mit dem Heimsieg die Führung in der Tabelle übernommen hat, sei allerdings ein komisches Gefühl: "Unser Ziel war ja ursprünglich der neunte Tabellenplatz, das haben wir jetzt natürlich angepasst", so Schiemann, "den Rang wollen wir bis Weihnachten verteidigen." Tore SGKT II: Hefter 10/1, Endres 5, Kiefer 5, Moldovan 4, Bührer 2, Ehrler 2, Erlenwein 2, Matosic 2, Simak 2, Rieß 1.

TV Herbolzheim – TuS Altenheim 23:34 (12:15). "Kampflos, lustlos und leblos" – so beschreibt Otmar Haag, Pressesprecher des TV Herbolzheim, den Auftritt der Galurastädter gegen Altenheim. Zumindest in der zweiten Hälfte, denn in der Ersten konnte das Team von Sigurjon Sigurdsson noch gut mithalten. Bis zur 26. Minute war das Spiel ausgeglichen. Danach brachten sich die Gastgeber jedoch selbst um die Früchte ihrer Arbeit: wenig Druck im Angriffsspiel und viel zu frühe Abschlüsse spielten den Gästen in die Karten. Nach Wiederanpfiff kam der TVH unter die Räder. Tore TVH: Kaiser 7, Lehmann 4/3, Guth 3, Pommeranz 3, Kuhn 2, Troxler 2, Ziehler 2.

Werbung


SG Dornstetten/Alpirsbach – HSG Freiburg II 30:17 (14:6). Mit einem wegen Verletzung und Krankheit dezimierten Kader dauerte es 14 Minuten, bis die HSG-Zweite ihr erstes Tor erzielen konnte. In der gleichen Zeit hatten die Gastgeberinnen allerdings schon elf Mal das Netz der Freiburgerinnen in Bewegung gebracht. "Wir haben in dieser Zeit hinten ohne Gegenwehr und vorne Angsthasen-Handball ohne Druck gespielt", berichtet Trainer Benjamin Thoma. Nach einem 0:11-Rückstand war das Spiel frühzeitig gelaufen. Tore HSG II: Klose 5, Kurtz 3, Debertin 2, Strübin 2, Bader 1, Ehret 1, Martin 1, Oster 1, M. Weber 1.

LANDESLIGA MÄNNER

SF Eintracht Freiburg – TV Ehingen 32:39 (18:19). Nächster Rückschlag für die Eintracht: Dabei war die Mannschaft von Trainer Dirk Lebrecht trotz dezimiertem Kader gut in die Partie gestartet. Dennoch schafften es die Freiburger nicht, den knappen Vorsprung bis zur Pause zu verteidigen. Die Freude über die erneute Führung nach dem Seitenwechsel hielt nur kurz: Die Ehinger übernahmen die Initiative und ließen die Lebrecht-Sieben nicht mehr näher als zwei Treffer herankommen. Tore SFE: C. Ebner 6/3, Wißler 7, Hüglin 1/1, Wahdan 2, Häfner 4, Dümler 3, Bermeitinger 7, Hinderhofer.
TV Brombach – ESV Freiburg 38:21 (15:8). Enttäuschung beim ESV: Die Freiburger vergaben die Möglichkeit, mit einem Sieg nach Punkten mit den Brombachern gleichzuziehen. Von Beginn an waren die Hausherren die tonangebende Mannschaft, doch erst in der Schlussphase der ersten Hälfte verloren die Gäste den Anschluss. Eine Viertelstunde vor Schluss war das Spiel bei einem Stand von 29:15 entschieden. Tore ESV: Frahm 1, Waßmer 1, Rasch 2, Kaiser 4, Duve 6/2, dannemann 2, Dürrenfeld 4, Deißinger 1.
ESV Weil – HSG Freiburg 33:32 (15:17). Die HSG präsentierte sich in Weil nicht wie ein Außenseiter und lieferte sich mit den Gastgebern einen spannenden Schlagabtausch. Zur Halbzeit lagen die Breisgauer gar mit zwei Toren vorne. Dass Freiburg dennoch ohne Punkte nach Hause fuhren machte Schweizer an der schlechten Chancenverwertung fest. "Als wir in Führung lagen, konnten wir die entscheidenden Chancen nicht in Tore ummünzen", meinte HSG-Trainer Patrick Schweizer. So ließen die Freiburger auch die entscheidende Chance zum Ausgleich wenige Sekunden vor Schluss aus. Tore HSG: Klein 1, Muy 1, Flaig 11/2, Franz 3, Ganter 8/6, Pytlik 5, Leupolz 1, Friedrich 2.

LANDESLIGA FRAUEN
HG Müllheim/Neuenburg – SG Schenkenzell/Schiltach 33:30 (15:16). 37 Minuten waren von der Uhr, als die HG mit 17:21 im Rückstand lag. "Bei diesem starken Gegner ist das fast eine Vorentscheidung", meinte HG-Trainer Martin Buschmann. Dennoch gab sein Team nicht auf. Tatsächlich: In Unterzahl drehten die Gastgeberinnen das Spiel. Tore HG: Klenk 12, Claudel 8/5, Hubanic 5, Jost 4, Sänger 3, Schamberger 1.
HSG Ortenau Süd – ESV Freiburg 29:24 (12:6). Eine starke Schlussphase reicht nicht aus: Die Freiburgerinnen lagen fast die gesamte Spielzeit mit bis zu fünf Treffern zurück. Dann gelang ESV-Spielerin Miriam Tepel das 24:26. Anders als gegen Mimmenhausen in der Vorwoche schaffte die Mannschaft von Matthias Boljen diesmal aber nicht die Wende. Tore ESV: Klar 1, Bünger 1, Schmoetten 1, Schultheiß 9, Rau 10/3, Hindelang 1.

SF Eintracht Freiburg – TV Ehingen 22:17 (13:9). "Mehr Krampf als Kampf in der zweiten Halbzeit", resümierte SFE-Trainer Jürgen Edelmann. Die Eintracht zehrte beinahe die gesamte Partie von ihrem tollen Start. Nach 15 Minuten führte sie mit sieben Treffern. Der Rest des Spiels verlief auf Augenhöhe, ernsthaft kam Ehingen aber nicht mehr auf. Tore SFE: Waniek 2, Dittrich 3, Weber 4/1, Ibehej 5, Schneider 3, Hanssen 5/5.

TSV March – TB Kenzingen 16:37 (7:17). Eigentlich wollte March aufgrund vieler Ausfälle das Spiel verlegen lassen. Der südbadische Handballverband lehnte aber ab. Ergänzt durch einige Spielerinnen aus dem Reserveteam hatte die Mannschaft von Jan Sacher dem Südbadenliga-Absteiger nichts entgegen zu setzen. Tore TSV: Kranz 2, Pabst 1, Schiwitz 2, Rehbein 3, Fuchs 5/5, Stöhr 3. Tore TBK: Bendrich 8/4, Huber 5, Blakowski 4, S. Chaumet 3, V. 3, Emmenecker 1, Mertens 4, L. Wild 3, M. Wild 2, Ionesi 1, Ette 1, Zorn 2.

Autor: sahe/nm