Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. Dezember 2015

SPORT(VOR)SCHAU

  1. Louisa Gruber erzielte zulletzt drei Tore. Foto:  S. Köhli

FRAUENHANDBALL OBERLIGA

Mittelplatz festigen

HSG Mannheim-Seckenheim – TuS Ottenheim, Samstag, 17 Uhr (lab). Beide Teams haben viele Gemeinsamkeiten. Die Mannheimerinnen mussten zu Beginn der Saison fünf Mal nacheinander auswärts antreten und starteten mit 2:8 Punkten. Jetzt steht die HSG mit 10:12 Zählern punktgleich mit dem TuS einen Platz hinter den Ottenheimerinnen. Wie die Ried-Sieben holt Mannheim seine Punkte in eigener Halle. "Uns steht ein hartes Stück Arbeit bevor", sagt TuS-Trainer Jochen Baumann. Ein Sieg wären für Baumann "Big Points", mit denen der TuS sich vom Gegner etwas absetzen und einen Mittelfeldplatz festigen könnte. Chancenlos sieht er sein Team nicht, doch auch zum letzten Auswärtsspiel fuhren die Ottenheimerinnen mit Erwartungen und erfüllten diese nicht: "Es wäre wichtig, etwas Zählbares mitzubringen, doch dafür müssen wir aggressiver auftreten". Ottenheim kann auf denselben Kader setzen, der sich beim Sieg gegen Viernheim in Spiellaune präsentierte.

Werbung


HANDBALL SÜDBADENLIGA

Die Serie fortsetzen

TV Brombach II – TV Lahr, Samstag, 16 Uhr (abü). Trotz des Ausfalls von Katrin Kern und Teresa Beathalter möchte TVL-Trainer Gregor Roll die nächsten zwei Punkte einfahren. Nach sechs Siegen in Serie steht der TV Lahr mittlerweile auf Platz drei. Roll sagt: "Es wird wichtig sein, dass wir in der Abwehr gut stehen. Allerdings gilt es, das Spiel nach vorne zu forcieren." Der Gegner steht nach dem 27:24-Sieg bei der SG Hornberg/Lauterbach mit 6:12 Zählern auf Rang zehn. In Brombach, so Roll, gelte es die Haupttorschützinnen Tanja Dürrholder und Pia Reisenauer in den Griff zu bekommen. Der TVL muss länger auf Katrin Kern (Verdacht auf Kreuzbandanriss) verzichten. Ebenfalls nicht in Brombach dabei ist die erkrankte Teresa Beathalter.

HANDBALL LANDESLIGA

Gesunde Härte

HSG Meißenheim/Nonnenweier – SG Bad Rotenfels/Gaggenau, Samstag, 18 Uhr, Burkhard-Michael-Halle Nonnenweier (abü). "Wir wollen keinen Angsthasenhandball spielen und mit einer gesunden Härte ins Spiel gehen", sagt Thomas Bauert, Trainer der HSG-Frauen, vor der schweren Aufgabe gegen den Tabellenzweiten. "Wir wollen zu Hause ungeschlagen bleiben", so der Coach. Sein Team sieht er aber in der Außenseiterrolle. "Wir müssen versuchen, die Halbspielerinnen Cèline Michèle Baier und Celine Stich in den Griff zu bekommen. Zudem verfügt Bad Rotenfels mit Petra Holisova über eine starke Torhüterin. "

Stärken bringen

HSG Ortenau Süd – ESV Freiburg, Samstag, 18 Uhr, Seelbach/Sporthalle (seg). Nach dem deutlichen Heimerfolg über die HG Müllheim/Neuenburg will die HSG die gezeigte Leistung gegen den Tabellenvorletzten bestätigten. Dieser kommt nach dem 22:21-Sieg vor Wochenfrist gegen die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen mit gestärktem Selbstvertrauen ins Schuttertal. "Wir nehmen diese Aufgabe ungeachtet des Tabellenplatzes des Gegners ernst. Freiburg befindet sich etwas im Aufwind, wir wollen wie gegen Müllheim/Neuenburg von Beginn an unsere Stärken auf den Platz bringen", sagt Trainer Gustav Buchal. Er muss auf Sabrina Wurth, Helene Himmelsbach und Tanja Büchele verzichten.

Autor: lab,abü,seg