Schon in der Vorrunde gegen Frankreich

sid

Von sid

Di, 26. Juni 2018

Nationalmannschaft

Die deutsche Gruppe bei der Handball-Weltmeisterschaft.

KOPENHAGEN (sid). Bereits in der Vorrunde des erhofften Handball-Wintermärchens lauert der Titelverteidiger: Weltmeister Frankreich wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft bei ihrer Heim-WM schon in der Gruppenphase auf Herz und Nieren prüfen. Dies ergab die Auslosung für die Weltmeisterschaft vom 10. bis 27. Januar 2019, die der Deutsche Handballbund (DHB) gemeinsam mit Dänemark ausrichtet.

"Die Franzosen sind natürlich ein Gegner, gegen den man immer ans Maximum gehen muss", sagte Bundestrainer Christian Prokop nach der feierlichen Zeremonie am Montag im Rathaus von Kopenhagen. Auch Russland und Serbien dürften in der Berliner Mercedes-Benz-Arena echte Prüfsteine sein, gegen Brasilien sowie ein gesamtkoreanisches Team ist der WM-Gastgeber hingegen klarer Favorit. Prokop warnte allerdings vor den Südamerikanern: "Wir müssen aufpassen, sie kommen immer mit viel Geschwindigkeit."

Mehr ein politisches Statement als eine wirkliche sportliche Herausforderung dürfte das Eröffnungsspiel am 10. Januar darstellen. Geplant ist die Begegnung gegen ein gemeinsames koreanisches Team, seit Wochen wird darüber hinter den Kulissen verhandelt. Möglicherweise werden sogar die beiden Präsidenten Moon Jae In (Süd) und Kim Jong Un (Nord) ebenso wie der deutsche IOC-Präsident Thomas Bach der Einladung in die deutsche Hauptstadt folgen. DHB-Präsident Andreas Michelmann: "Keine andere Stadt auf der Welt kann den Zusammenhalt, den positiven Geist und die Vorteile einer wiedervereinigten Nation besser demonstrieren."

Zweiter deutscher Spielort in der Vorrunde ist München, zu B-Gruppenkopf Kroatien wurden Europameister Spanien, Mazedonien, Island, Bahrain und Japan dazugelost. WM-Botschafter Dominik Klein rechnet auch in der Olympiahalle mit einer mitreißenden Stimmung. "Da wird das Hallendach wegfliegen", sagte der Weltmeister von 2007. In der bayerischen Landeshauptstadt kommt es überdies zu einem interessanten Wiedersehen. Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson trifft als Nationalcoach Japans auf seine isländischen Landsleute, die im direkten Vergleich die eindeutigen Favoriten sein werden. Der Coach bereitet die Asiaten auf das olympische Handballturnier 2020 in Tokio vor, das Team darf via Wildcard an der WM teilnehmen.