Teambuilding in Japan

dpa

Von dpa

Mi, 16. Mai 2018

Nationalmannschaft

Deutsche Handballer gehen einen ungewöhnlichen Weg.

MÜNCHEN (dpa). Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop in München an. Dort steht für die Auswahl am 6. Juni ein Testspiel gegen Norwegen an. Tags darauf gehe es mit einer Truppe von rund 20 Spielern plus Trainer und Betreuer nach Tokio. In der Olympiastadt von 2020 und bis zur WM will der Bundestrainer "neben dem sportlichen Erfolg auch Typen herausbringen", wie er ankündigte.

Aus einem erweiterten Kreis von knapp 30 Spielern werde Prokop sein Team für München und die Asienreise auswählen. "Ein gewisser Stamm und ein Vertrauensverhältnis zwischen Führungsspielern und Trainern und eine Verstärkung der Hierarchie sind ganz entscheidend", sagte er. "Bei der nächsten Nominierung wird man den Großteil des Aufgebots der Serbien-Spiele wiederfinden." Die DHB-Mannschaft hatte zuletzt zwei Testspielsiege gegen Serbien gefeiert und damit den Neustart nach einer verpatzten EM eingeläutet. Nun gehe es darum, weiter für die Sportart zu werben.