Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

23. September 2011

Erstes Gipfeltreffen

TuS Oberhausen erwartet zum Derby die HSG Freiburg.

HANDBALL. Erstes Derby in der Südbadenliga für die beiden Vertreter des Bezirks Freiburg, die HSG Freiburg und den TuS Oberhausen. Die Freiburger, derzeit Tabellenzweiter, wollten die Partie wegen des Papstbesuchs und der schlechten Trainingsbedingungen in der ebenfalls wegen des Papstbesuchs okkupierten Gerhard-Graf-Halle verlegen, der Südbadische Handballverband aber lehnte den verspäteten Antrag auch inhaltlich ab. "Das Training war mit starken logistischen Problemen beladen, die mit der Fahrt nach Oberhausen noch getoppt werden, Freiburg ist ja wie ein Hochsicherheitstrakt – keiner kommt rein und keiner kommt hinaus", findet HSG-Coach Francis Kaminsky. Dennoch werde sich seine Mannschaft "der Aufgabe stellen und die Punkte mit nach Freiburg nehmen".

Beide Mannschaften haben ihre Auftaktspiele hoch gewonnen. "Das wird nicht das gleiche Spiel wie in Helmlingen, wir müssen sehr diszipliniert sein, wenn wir Erfolg haben wollen", schätzt TuS-Coach Fred Blum die Lage ein. Sein Team logiert noch vor den Gästen am Platz an der Sonne in der Liga und will den natürlich verteidigen. "Wir sind die Jäger und wollen so viele Punkte wie möglich auf unserer Pluspunktseite haben", kündigt Kaminsky an.

Werbung


So., 16.30 Uhr: TuS Oberhausen – HSG Frbg.

Autor: bar