BEOBACHTET & GEHÖRT

Paul Berger

Von Paul Berger

Mi, 04. Juli 2018

Zell im Wiesental

AUTOHAUS SCHUBNELL

Spende für Sozialstation

Gut gebrauchen kann die Sozialstation Oberes Wiesental nach den Worten ihres Geschäftsführers Karl-Heinz Huber die Spende in Höhe von 2100, die ihm von Margarete Schubnell und Juniorchef Thomas Schubnell überreicht wurde. Die Inhaber des Atzenbacher Autohauses, das vor kurzem das 50-jährige Firmen-Jubiläum feiern konnte, verzichteten aus diesem Anlass bewusst auf Geschenke an die Kundschaft.

Stattdessen wolle man das gesammelte Geld einem guten Zweck zukommen lassen, erklärte Margarete Schubnell. Vor allem für die Versorgung und Pflege älterer Patienten, die frisch aus dem Krankenhaus entlassen sind, muss die Sozialstation Geld zuschießen, da diese Kosten von den Krankenkassen meist nicht übernommen werden. Hinzu kommt ein insgesamt 15 Fahrzeuge umfassender Fuhrpark, der zur Patientenversorgung im Oberen Wiesental unverzichtbar ist, sagte Huber.

Ebenfalls zu schätzen weiß man den und Service, den das Autohaus Schubnell der Sozialstation für die eingesetzten Fahrzeuge bietet. "Wenn mal eines unserer Autos Probleme hat, wissen wir, an wen wir uns jederzeit wenden dürfen", erklärten Pflegedienstleiterin Annette Schnee und Daniela Burgath, zuständig für den Fuhrpark der Sozialstation.SOMMERFEST IN EHRSBERG

Oldtimer und Musik

Das Frühschoppenkonzert beim Sommerfest des Männergesangvereins Eintracht Ehrsberg erfreute unlängst die Gäste mit fröhlichen Weisen. Vor dem Weideschuppen fuhren historische Fahrzeuge in einer Vielzahl zum zehnten Oldtimertreffen im Hinterhag vor. Dort bekamen alle Teilnehmer eine Urkunde und eine Medaille überreicht. Den ganzen Tag über kamen die alten Autos, Lastwagen, Traktoren, Mopeds, Motorräder und Landmaschinen angerollt. Im Weideschuppen fand am Sonntagnachmittag außerdem ein Unterhaltungsprogramm der Jugendtrachtengruppe Häg-Ehrsberg und der Erwachsenengruppe statt. Sie wussten die Festbesucher mit ihren folkloristischen Tänzen zu begeistern und ernteten dafür reichlich Beifall. Den Abschluss des zweitägigen Sommerfestes des Männergesangvereins machte der Musikverein Rohmatt unter Dirigent Jürgen Strittmatter. FANFARENZUG ZELL

Musiker geehrt

Im Rahmen des deutsch-italienischen Sommernachtfestes in Zell nahm der Fanfarenzug einige Vereinsehrungen vor. Hierzu reiste die Bezirksleiterin Süd des Landesverbands der Spielmanns- und Fanfarenzüge, Yvonne Kessler aus Markdorf, an. Für 30 Jahre als erster Tambour und als musikalischer Leiter des Fanfarenzugs erhielt Raimund Götz die Silberne Verbandsnadel und das Verdienstkreuz des Landesverbandes. Über 50 Jahre als Fanfarenbläser und seit fast 20 Jahren als zweiter Tambour ist Bertram Banholzer aktiv bei den Rotweißen. Hierfür bekam er das Verdienstkreuz des Landesverbands und die Verbandsehrennadel in Gold. Weitere Ehrungen: Vereinsnadel in Gold (für über 40 Jahre Mitgliedschaft): Peter Kroll, Karlheinz Vollmer, Kurt Rümmele, Michael Waßmer, Rolf Celinsek. Silberne Vereinsnadel (25 Jahre): Petra Nagel, Karin Rümmele, Beate Senn, Hannelore Vollmer, Inge Kroll, Monika Zentgraf, Erika Hinz, Bernhard Klauser, Egon Klauser, Helmut Mond, Herbert Roll, Inge Schwald sowie Maria Berger.

JUNGTIERSCHAU IN ZELL

Langohren und Enten

Warum nicht Mal etwas Neues wagen, dachten sich Hans-Peter Löffler und seine Züchterkollegen, indem man bei der Jungtierschau in Zell den Besuchern neben 30 putzigen Langohren auch ein niedliches Zwergentenpärchen und eine Wyandotten-Hühner-Familie zeigte.