Höganäs will an den Standorten nichts verändern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 04. Januar 2018 um 18:25 Uhr

Laufenburg

LAUFENBURG/GOSLAR (fh). Entspannt blicken die Beschäftigten der H. C. Starck Surface Technology & Ceramic Powders GmbH (STC) in Laufenburg und Goslar den Informationsversammlungen entgegen, in denen sie diesen Donnerstag an den beiden Standorten über den Verkauf der Sparte an den schwedischen Metallpulver-Produzenten Höganäs orientiert werden. Die Laufenburger Mitarbeiter sehen nach Informationen der Badischen Zeitung ebenso wie auch die Goslarer das Geschäft durchaus optimistisch.

"Wir passen sehr gut zusammen", sagt auch Rune Magnusson, der Leiter des Geschäftsbereichs Industrie bei Höganäs, und versichert: "Wir wollen uns neue Märkte erschließen und keinen Wettbewerber wegkaufen." Derzeit sei nicht geplant, Veränderungen an Standorten und Produktion vorzunehmen, erklärte Magnusson am Mittwoch. In Laufenburg sind mehr als zwei Drittel der insgesamt rund 360 STC-Mitarbeiter angesiedelt. Weder ein Umzug der Goslarer nach Laufenburg noch ein Gesamtumzug etwa nach Schweden machen laut Magnusson wirtschaftlich Sinn. Abgesehen davon, dass ein solcher Umzug "sehr, sehr teuer" wäre, zeigt er sich grundsätzlich überzeugt: "H. C. Starck stellt hervorragende Produkte her, das funktioniert gut."