Fünf verletzte Personen

Kleinbus prallt in stehenden Skoda

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 13. Februar 2018 um 13:55 Uhr

Häusern

Im Schneetreiben ist ein Mann mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen und steckengeblieben. In der Folge ist ein Kleinbus in ein anderes Auto gefahren, dessen Fahrer helfen wollte.

HÄUSERN (BZ). Aufgrund des starken Schneetreibens ist ein Autofahrer am Montagmorgen mit seinem Fahrzeug am Ortsausgang von Häusern in Richtung Schluchsee von der Straße abgekommen und steckengeblieben. In der Folge ist ein Kleinbus in ein anderes Auto gefahren, das ebenfalls dort stehengeblieben war, berichtet die Polizei. Um sein steckengebliebenes Fahrzeug zu bergen, organisierte der Autofahrer Hilfe. Ein 45 Jahre alter Mann wollte ihn dabei unterstützten – er hielt mit seinem Audi in Höhe des havarierten Fahrzeuges am Fahrbahnrand an. Die Warnblinkanlage war eingeschaltet und man wollte weitere Absicherungen vornehmen, als bereits ein Skoda hinter dem Audi auf der B 500 stoppte. Dies bemerkte eine 35 Jahre alte Frau nicht und fuhr mit ihrem Kleinbus ungebremst dem Skoda ins Heck. Dieser wurde weggeschoben und prallte nochmals gegen den Audi. Im Kleinbus wurden die Fahrerin und zwei Jugendliche leicht verletzt. Die Insassen des Skodas, zwei Männer im Alter von 25 und 26 Jahren, erlitten schwerere Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr unterstützte das Rote Kreuz bei der Bergung und der Versorgung der Verletzten. Der Kleinbus und der Skoda mussten geborgen werden. Der entstandene Sachschaden dürfte bei mehr als 35 000 Euro liegen, schätzt die Polizei.