Baggersee in Hartheim

Falsch geparkte Autos stoppen Notarzt am Baggersee – der konnte auf Quad ausweichen

bz, bas

Von BZ-Redaktion & Barbara Schmidt

Fr, 16. Juni 2017 um 16:51 Uhr

Hartheim

Falsch parkende Autos haben am Donnerstag einen Rettungseinsatz am Baggersee in Hartheim behindert. Nur ein Zufall verhinderte Schlimmeres: Der Notarzt konnte auf ein Quad ausweichen.

Ein Quadbesitzer bot den Rettungskräften sein vierrädriges Geländefahrzeug an, auf dem der Notarzt schließlich doch noch zu der Frau in Not gelangte. Der Vorfall am Baggersee in Hartheim ereignete sich nach Polizeiangaben am Donnerstag um kurz vor 13 Uhr.

Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) waren zu einem medizinischen Notfall im Bereich des Kieswerks gerufen worden. Eine Zufahrt bis zur Schranke war aber nur bedingt bis gar nicht möglich. "Zahlreiche Badegäste hatten ihre Fahrzeuge verkehrsbehindernd abgestellt", heißt es im Polizeibericht.

Frau musste über Feldwege in Klinik gefahren werden

Dem Zufall sei es zu verdanken gewesen, dass der Besitzer eines Quad vor Ort war und den Rettungskräften bereitwillig sein motorradähnliches, vierrädriges Geländefahrzeug anbot. Auf diese Weise hat der Rettungseinsatz und die notfallmäßige Erstversorgung der Frau doch noch geklappt. Allerdings kam der Rettungswagen nicht durch, weshalb die Frau später über umliegende Feldwege in eine Klinik gefahren werden musste.

Im Anschluss daran ließ die Polizei am Friessee insgesamt acht Fahrzeuge abschleppen. Das Abschleppen koste jeden Falschparker zwischen 200 und 250 Euro, warnt die Polizei. Zudem wurden 78 Falschparker gebührenpflichtig verwarnt, das Knöllchen kostet zwischen 20 und 35 Euro.




Lebensbedrohlich: zugeparkte Zufahrtswege auch an anderen Seen

Nicht nur in Hartheim, auch an anderen Seen werden im Sommer die Zufahrtswege zugeparkt. Das kann, wie im geschilderten Fall, lebensbedrohlich werden. Zudem erhöhe das Parken im trockenen Gras die Brandgefahr, warnt die Polizei. Sie bittet daher die motorisierten Besucher von Gewässern in der Region um Rücksichtnahme und um Beachtung der Beschilderungen.