Entwurf für Bebauungsplan Kaiden in Hasel beschlossen

Ernst Brugger

Von Ernst Brugger

Mi, 01. August 2018

Hasel

15 Grundstücke mit 500 bis 600 Quadratmetern geplant.

HASEL (ebr). Über einen weiteren Schritt in der Entwicklung des Neubaugebiets Kaiden hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend zu entscheiden. Einstimmig beschlossen wurde die Fortführung des Baugebiet, wozu Till Fischer, freier Stadtplaner von GEOplan in Wehr, als beauftragtes Planungsbüro, nun einen Entwurf zu einem Bebauungsplan vorstellte. Dessen Aufstellung über eine Fläche von circa einem Hektar (10 000 Quadratmeter) erfolgt zur Deckung des dringend benötigten Wohnungsbedarfs.

Die Bebauung des Kaiden schließt den westlichen Siedlungsrand Hasels entlang der Hauptstraße. Der Entwurf des Wehrer Planungsbüros zum Bebauungsplan sieht 15 Grundstücke in einer Größe von 500 bis 600 Quadratmeter vor, die wirtschaftlich erschlossen werden können. Vorstellbar seien beispielsweise auch zehn Ein- und zehn Zweifamilienhäuser mit einem Wendehammer im nördlichen Bereich. Wahlweise seien auch Doppelhaushälften möglich, wenn man die Grundstücke dementsprechend teile, sagte Till Fischer vom Planungsbüro.

Problematisch sei die steile Böschung entlang der Hauptstraße. Diese solle zur Bewirtschaftung und Pflege im Eigentum der Gemeinde Hasel bleiben, schlägt das Planungsbüro vor.

Für das Neubaugebiet Kaiden wurde bereits mit verschiedenen Trägern öffentlicher Belange vorabgestimmt und Untersuchungen zum Natur- und Umweltschutz durchgeführt. Georg Kunz von Galaplan (Garten- und Landschaftsplanung) in Todtnau erklärte hierzu, es seien Vorgaben des Landratsamtes zu berücksichtigen. So müsse auf Artenschutz Rücksicht genommen werden.

Die Gemeinde müsse vorweisen, dass keine Lebensräume von Tieren zerstört würden. Während der Bauzeit sollten Schutzzäune errichtet und für Ersatzhabitate gesorgt werden. Der Verlust des Baumbestandes solle durch Teilbepflanzung auf den Grundstücken ausgeglichen werden, so Georg Kunz.