Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. Juni 2015

Der Sportplatz wird zum Badeparadies

Die Jugendtage des FC Hausen lockten Hunderte Fußballspieler zum Zelten und Kicken an.

  1. Endlich Abkühlung! Zum Glück hatte der FCH vorgesorgt. Foto: Steinfelder

  2. „Goldrausch“ bei der Siegerehrung Foto: Edgar Steinfelder

HAUSEN (edi). Die Jugendtage zum 60-jährigen Vereinsjubiläum des FC Hausen am Wochenende waren ein gelungenes Fußballfest für den Kickernachwuchs. Die 54 Juniorenteams im Stockmattstadion boten sportliche Leckerbissen, aber auch am unterhaltsamen Rahmenprogramm hatten die Jungfußballer und die vielen Zuschauer ihr Vergnügen.

Die ersten Mannschaften waren schon am Freitagabend angereist. In einer kleinen Zeltstadt auf der Wiese oberhalb des Sportplatzes durften die Kinder und Jugendlichen Lagerromantik pur erleben. Einen Riesenspaß hatten sie beim abendlichen Grillfest und einem deftigen Frühstück am Morgen nach einer kurzen Nacht. Am Samstag wurde schon ab 11 Uhr von den älteren Jahrgangsmannschaften oftmals hohe Fußballkunst demonstriert. Neben Teams aus den Landkreisen Lörrach und Waldshut waren auch Juniorenmannschaften aus Dannemarie im Elsass und vom SV Ebnet aus Freiburg angereist. Am Sonntag hatten dann die jüngsten Kicker ihren großen Auftritt: Auf vier Feldern wurde um jeden Ball gekämpft. Das Spielgerät war allerdings zeitweise in dem bunten Gewusel gar nicht mehr zu sehen. Die Eltern und Großeltern als Zuschauer und Fans feuerten ihren Nachwuchs frenetisch an. Und die Trainer gaben sich alle Mühe, mit taktischen Anweisungen bei ihren Jungkickern Gehör zu finden.

Werbung


Einen viel umjubelten Auftritt hatten die Bambini bei einem Einlagespiel. Recht amüsant verliefen da schon die Umkleideszenen im Festzelt, das kurzerhand zur Umkleidekabine umfunktioniert wurde. Ohne die Hilfe von Mama oder Papa wären die Kids womöglich in ulkig verdrehter Sportkleidung aufgelaufen. Kurios war, dass die einheimische BambiniAuswahl des FC Hausen plötzlich ohne ihren Spielmacher weitermachen musste – der hatte sich einem menschlichen Bedürfnis gehorchend auf ein paar Minuten abgesetzt. Die etwas größeren Kleinen der F- und E-Junioren ließen jedoch in vielen Szenen ihr Fußballtalent aufblitzen. Da wurde dem gegnerischen Team kein Meter Raum gelassen und um jeden Ball mit vollem Einsatz gefightet. Und weil das bei den hochsommerlichen Temperaturen ziemlich schweißtreibend war, sprangen die Jungkicker nach dem Schlusspfiff zur Abkühlung übermütig jaulend in das große Planschbecken am Rande des Platzes.

Eine Riesengaudi war auch diesmal das Entenrennen im Bachlauf neben dem Kickplatz. Wer Glück hatte konnte bei der Tombolaverlosung einen Preis gewinnen. So hatten alle Teilnehmer und Zuschauer ihren Spaß an den Jugendtagen, die wieder prima organisiert waren.

Autor: edi