Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Juli 2011

Fairness ist Markenzeichen

Die Hausener Jugendtage waren wieder ein sportliches Erlebnis / Tolle Fußballbegegnungen.

  1. 400 Jugendspieler tummelten sich beim FC Hausen bei den Jugendtagen im Stockmattstadion. Foto: Edgar Steinfelder

HAUSEN. Die Hausener Jugendtage sind immer ein sportliches Erlebniswochenende für alle teilnehmenden Juniorenmannschaften. Auch in diesem Jahr kamen wieder mehr als 400 Jugendspieler von den Allerkleinsten, die nur ein Spaßturnier ohne Wertung austrugen, bis zu den B-Junioren zum Wettstreit ins Hausener Stockmattstadion.

Die Jugendleiter Hannes Wassmer und Arndt Keller vom FC Hausen hatten in wochenlanger Vorarbeit das Großturnier bestens vorbereitet und viele Helfer sorgten für die reibungslose Abwicklung. Spieler, Betreuer und Zuschauer fanden auch in diesem Jahr wieder optimale Bedingungen vor. Der Rasen des Spielfeldes befand sich trotz der längeren Trockenperiode in einem tadellosen Zustand. Die Hausener Gemeindearbeiter des Bauhofs und Platzwart Siegfried Schikner wurden für ihre ausgezeichneten Pflegearbeiten von allen Beteiligten "über den grünen Klee" gelobt. Viele Vereinsmitglieder des FC hatten zudem über den Zuschauerrängen eine langgezogene Galerie von Fähnchen mit dem Tigerkopfemblem der FC-Junioren angebracht. Das ganze Stockmattstadion war für das Sportereignis auch optisch ansprechend herausgeputzt.

Werbung


Bereits am Samstag trugen die C- und B-Junioren ihre Turnierspiele aus. Bei diesen Wettbewerben erlebten die Zuschauer technisch hochklassigen Fußballsport. Alle Spiele verliefen äußerst fair, so dass die Schiedsrichter aus den Reihen des FC Hausen keinerlei Probleme mit der Spielleitung hatten. Auch die Fairness ist regelmäßig ein Merkmal bei den Jugendtagen des FC. Bis in die späten Nachmittagsstunden dauerten die spannenden Wettbewerbe im Turnier Jeder gegen Jeden, bis die Sieger feststanden. Weil einige Vereine auch auf dem Gelände oberhalb des Stadions in Zelten übernachtet hatten, mussten die Helfer schon am frühen Sonntagmorgen im Sportheim das Frühstück servieren. Dann standen die Turnierspiele der D1- und D2-Junioren auf dem Programm. Der Vergleich der E-Junioren musste in diesem Jahr entfallen, weil zum gleichen Zeitpunkt ein Sichtungsturnier des Verbandes für die E-Junioren in Herten ausgetragen wurde. Die jüngsten F-Jugendlichen spielten zwar nicht um Turnierpunkte, hatten aber bei ihren Matches den größten Spaß. Mit Feuereifer waren sie bei der Sache und freuten sich über ihre lustigen Erinnerungsmedaillen. Der Besucheransturm am Sonntag war denn auch überwältigend. Die Pasta-Spezialitäten von "Vereinskoch" Andreas Henke erlebten einen Absatzboom und Steaks und Grillwürste waren am Abend ausverkauft.

Ein Höhepunkt zum Schluss war die Auslosung einer Tombola mit attraktiven Preisen. So wurden unter anderem ein Mountainbike, ein 32-Zoll-Fernseher und eine Heimkinoanlage verlost. Die Turnierergebnisse: Sieger bei den B-Junioren wurde der FC Schönau vor dem FC Zell und dem FC Hausen. Das C-Junioren-Turnier gewann der SV Schopfheim vor dem FC Hausen und dem FC Zell. Bei den D1-Junioren siegte FC Wittlingen vor FC Hausen und SV Nollingen, bei den D2-Junioren war der FV Lörrach vor dem FC Eintracht Stetten und SV Nollingen erfolgreich.

Autor: Edgar Steinfelder