Frische Frühlingsbrise der Hebelmusik

Anja Bertsch

Von Anja Bertsch

Di, 11. April 2017

Hausen im Wiesental

Hausener Musiker zeigen beim Jahreskonzert in der Festhalle die große Bandbreite ihres Könnens / Sechs neue Ehrenmitgliedern ernannt.

HAUSEN. Eine frische Frühlingsbrise wehte beim Jahreskonzert der Hebelmusik durch die vorösterlich geschmückte Hausener Festhalle. Schwungvoll und spritzig präsentierten die über 50 Hebelmusiker um ihren Dirigenten Jean-Christophe Naas ein abwechslungsreiches wie anspruchsvolles Programm.

Aktivorchester: Mit dem Stück "Utopia" von Jacob de Haan gingen die Hebelmusiker gleich in die Vollen: Das Stück besticht durch eine große Bandbreite unterschiedlicher Klangfarben, Rhythmen und Stimmungen. Die Hebelmusiker meisterten die Herausforderungen des Stückes mit Bravour. Mit dem klangmächtigen "Mount Everest" von Rossano Galante schwang sich das Orchester zu musikalischen Höhenflügen auf, um dann vom höchsten Berg der Welt geschmeidig zum höchsten Hügel von Paris hinüberzugleiten: Im Chanson-Medley "Paris Montmartre" von Toshio Mashima entführten die Musiker ihre Zuhörer auf einen beschwingten Streifzug durch das Pariser Künstlerviertel, wo sich bekannte Chanson-Melodien mal mit Dixie-Klängen, mal mit lateinamerikanischen Rhythmen vermischten. Seinen ganz eigenen Flair bekam das Stück durch den Gastauftritt der Akkordeonistin Jennifer Sander.

Dramatisch und spannungsgeladen ging es weiter mit einem furios interpretierten Medley markanter James-Bond-Melodien. Das begeisterte Publikum forderte eine Zugabe und bekam diese in Form eines geschmetterten Radetzky-Marsches, der einen harten Schnitt zum vorherigen Programm bildete.

Jugendkapelle: Zu Beginn des Konzertes hatte die Jugendkapelle unter Dominik Hoyer ihre Zuhörer mit dem Stück "Quency Castle" im Dreiviertel-Takt in den musikalischen Abend geleitet. Die Nachwuchstruppe wurde in Kooperation mit dem Musikverein Fahrnau 2015 neu gegründet und bereicherte das Jahreskonzert in diesem Jahr zum zweiten Mal. Im "Present" von Thiemo Kraas gaben die Jungmusiker die vertonten Impressionen eines unberührten Frühjahrsmorgen zum Besten, bevor der Cold Play-Hit "Clocks" in einem Arrangement von Dirigent Dominik Hoyer erklang. Wohl verdient, heimsten die Jungmusiker großen Applaus ein. Mit Paulina Lais, Leo Wassmer, (beide Saxophon), Josianne Neumann (Querflöte) und Kim Boos haben vier der dreißig Hebelmusik-Zöglinge soeben das Jungmusikerleistungszeichen in Bronze abgelegt und wurden nun von Sandra Boos im Aktivorchester willkommen geheißen.

Ehrungen: Vier aktive Hebelmusiker wurden im Rahmen des Konzertabends für ihre 35-jährige Treue zu Ehrenmitgliedern ernannt. Heiko Bieri spielt seit 1982 das Horn im Orchester und war von 2006 bis 2014 Erster Vorsitzender. Unter vielen anderen Verdiensten sei ihm hoch anzurechnen, dass er den Dirigenten Jean-Christophe Naas an die Spitze des Orchesters geholt habe. Stephan Fechtig spielt die Tuba, kümmert sich um die Finanzwelt der Hebelmusik und sei so still wie zuverlässig allzeit zur Stelle, so die Vorsitzende Sandra Boos. Björn Keller wechselte im Laufe seiner Hebelmusikkarriere von der Klarinette aufs Schlagzeug, seit 1990 ist er zunächst als Notenwart, dann als Aktivbeisitzer Mitglied des Vorstands und da, wenn es Hilfe braucht. Mario Brugger schließlich sei auch aufgrund seiner Erfahrungen auch aus anderen Vereinen so etwas wie "der Ältestenrat bei einem Indianerstamm", schmunzelte Boos. Seit 1994 ist er im Vorstand, aktuell als Aktivbeisitzer. In Abwesenheit wurden die Passivmitglieder Eugen Philipp und Alfred Schmidhofer zu Ehrenmitgliedern ernannt; beide stehen der Hebelmusik seit 57 Jahren treu zur Seite.

Sonstiges: Im gut gefüllten Zuhörerraum konnte Vorsitzende Sandra Boos unter anderem Gäste aus den befreundeten Musikvereinen aus Hausen im Aargau und aus Saint Louis begrüßen