Neue Gesichter in der ambulanten Pflege

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 07. Dezember 2018

Hausen im Wiesental

Sozialstation übernimmt für Krankenpflegeverein Hausen.

HAUSEN (BZ). Ab 1. Januar 2019 wird die ambulante Pflege in Hausen nicht mehr vom Krankenpflegeverein betreut. Zukünftig wird die Sozial- und Diakoniestation Schopfheim diese Aufgabe in Hausen übernehmen. Das hat der Krankenpflegeverein in einem Schreiben an seine Mitglieder mitgeteilt.

Grund hierfür seien gesetzliche Vorgaben, die verbindlich sind und diesen Schritt unbedingt notwendig machten, heißt es darin. Die Änderungen seien jedoch rein "organisatorischer" Natur. "Die Patienten werden weiterhin in bewährter Weise versorgt, allerdings werden die Pflegefachkräfte Andrea Brokatzki und Petra Haller zukünftig über die Sozial- und Diakoniestation Schopfheim für ihre Dienste eingeteilt", steht in dem Schreiben weiter. Daher würden auch "neue Gesichter" aus Schopfheim zu den Pflegebedürftigen kommen. In den nächsten Tagen werden sich die neuen Pflegefachkräfte im Rahmen der üblichen Tour von Andrea Brokatzki bei den Pflegebedürftigen zu Hause persönlich vorstellen.

Die Sozial- und Diakoniestation Schopfheim biete zusätzlich unterstützende Dienste an, die den Patienten im Alltag vieles erleichtern könnten. Sie verfüge über einen großen Mitarbeiterpool, der es auch in Urlaubs- und Krankheitszeiten verlässlich möglich mache, die ambulante Pflege der Patienten stets zuverlässig zu gewährleisten, schreibt Hansjörg Straub, Vorsitzender des Krankenpflegevereins.

Eine Änderung der geschlossenen Verträge sei für die Pflegebedürftigen nicht notwendig. "Sie brauchen nichts zu unternehmen, wenn sie in Zukunft die Versorgung durch die Sozialstation wünschen", teilt die Sozialstation Schopfheim mit. Der Krankenpflegeverein Hausen will auch weiterhin für seine Mitglieder unterstützend tätig sein. Weitere Informationen gebe es bei auch der Mitgliederversammlung des Krankenpflegevereins am 29. März 2019.

Info: Für Rückfragen stehen Hansjörg Straub (Tel. 07622/8801) und Regina Spiering (Tel. 07622/6975350) zur Verfügung.