Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. Juli 2012

SC Freiburg gewinnt erst beim Neunmeterschießen

500 Nachwuchskicker bei den Jugendtagen in Hausen.

HAUSEN. Kontrastreich wie die Trikots der jugendlichen Akteure war auch das Wetter bei den Jugendtagen des FC Hausen am Wochenende im Stockmattstadion. Allerdings hatten die Wetterkapriolen keinerlei Auswirkungen auf den Ablauf dieser Großveranstaltung – 500 Jugendliche waren an beiden Tagen nach Hausen gekommen, um ihr fußballerisches Können unter Beweis zu stellen.

Eingeteilt waren sie in 48 Mannschaften und verschiedene Altersklassen. Dem Organisationsgeschick der Turnierleitung mit Jugendleiter Arndt Keller, seinem Stellvertreter Heiko Böhmisch und dem B-Juniorenspieler Manuel Ruf war es zu verdanken, dass dieses Großturnier im vorgesehenen Zeitplan über die Bühne gehen konnte. Schließlich hatte man sich auch noch um die 120 Jugendlichen zu kümmern, die oberhalb des Stadions auf einer Wiese in Zelten des DRK übernachteten.

Der Samstag bescherte den vielen Zuschauern nicht nur heiße Duelle der C- und D1-Junioren, sondern auch hohe Temperaturen. Gut, dass neben dem Spielfeld eine Außendusche installiert war, unter der die Spieler eine Abkühlung fanden... Auch wenn die jugendlichen Kicker bei diesen Hitzegraden konditionell stark gefordert waren, so demonstrierten sie dennoch in fast allen Spielen hervorragenden Fußballsport. Besonders dramatisch gestaltete sich das Endspiel der D1-Junioren zwischen den Mannschaften des SC Freiburg und des FC Hausen, bei dem die Freiburger beim Neunmeterschießen das Glück auf ihrer Seite hatten.

Werbung


Vor Turnierbeginn am Sonntagmorgen war die Welt dann Grau in Grau. Die Organisatoren blickten mit skeptischen Mienen zum verhangenen Himmel und schon beim Anpfiff zu den ersten Turnierbegegnungen bekamen die Spieler der D2-Junioren eine kräftige Dusche von oben. Kurzzeitig mussten die Begegnungen wegen des heftigen Platzregens unterbrochen werden. Später glänzten die Akteure auf dem nassen Rasen mit technischen Kabinettstückchen. Ganz tolle Spiele zeigten am Nachmittag die jüngsten Kicker der F-Junioren, die ein kleines Turnier ohne Wertung absolvierten. Zur Stärkung aller Akteure und Besucher hatte das vielköpfige Verpflegungsteam des FC Hausen wieder leckere Speisen vorbereitet, und bei der Verlosung der Tombolapreise gab es viele strahlende Gewinner. Auch Bürgermeister Martin Bühler beobachtete die Spiele und brachte zur Siegerehrung zwei Fußbälle als Spende der Gemeinde für die Jugendabteilung des FC mit. Gleichzeitig nahm er die Gelegenheit wahr, der ersten und zweiten Herrenmannschaft des FC Hausen vor großem Publikum zu Meisterschaft und Aufstieg zu gratulieren. Der FC Hausen-Vorsitzende Joachim Sprakties war am Turnierende vollkommen happy: Die vielen Helfer aus den Reihen des FC Hausen hätten vorbildliche Solidarität mit ihrem Verein bewiesen, sagte er.
Die Turnierergebnisse bei den C-Junioren: 1. Platz Eintracht Freiburg, 2. Platz FC Steinen-Höllstein, 3. Platz SV Schopfheim. D1-Junioren: 1. Platz SC Freiburg, 2. Platz FC Hausen, 3. Platz FC Grenzach-Wyhlen. D2-Junioren: 1. Platz FC Breitenbach/CH, 2. Platz FC Hausen, 3. Platz FC Hochrhein.

Die F-Junioren spielten ein Freundschaftsturnier, bei dem die Wertung keine Rolle spielte; hier stand der Spaß am Spiel an oberster Stelle.

Autor: Edgar Steinfelder