Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Dezember 2014

TV Hausen im Blitzlichtgewitter

Beim Familiennachmittag zeigten Nachwuchsturner einen hoch unterhaltsamen Querschnitt ihres Könnens.

  1. Tolles Bild: Turnerinnen des TV Hausen mit ihrer raumgreifenden Ball-Nummer Foto: hans-jürgen Hege

  2. Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft Foto: Hans-Jürgen Hege

HAUSEN. Junge Sportler des Turnvereins Hausen nahmen beim Familiennachmittag am ersten Advent in der Festhalle nach der Begrüßung durch Vorstandssprecherin Britta Siebold das Heft in die Hand. Und sie gaben es nach über zwei Stunden ungern wieder ab – denn es hatte allen sichtlich Spaß gemacht, Eltern und anderen Gästen des Turnvereins mit einem dynamischen Programm zu begeistern.

Drei Trainingseinheiten mit Teilnehmerinnen und Übungen, die in den Jahren seit 2003 Thema von Familiennachmittagen waren, hatten die Turnerinnen unter Leitung von Ute Rapp und Claudia Joachim zusammengestellt. Sie wurden mit Anmut präsentiert. Dann waren mal wieder die Kleinen im Alter von vier bis fünf Jahren die Größten beim "Gangnam Style"-Gruppentanz, dessen Choreografie sich Romina Eichin und Sabrina Jost hatten einfallen lassen und der ein Blitzlichtgewitter der stolzen Mütter und Väter auslöste.

Die "Mutter-Kind"-Schützlinge von Gudrun Schmidt wirbelten als Sprung- und Kletterweltmeister über die Bühnenbretter. Und die Leichtathleten von Heidi Elsässer und Tanja Kaiser wiesen an unzähligen Sportgeräten darauf hin, dass vor allem fleißiges Üben aus zukünftigen erst richtige Weltmeister machen könne. "Fliegende Clowns" veranstalteten dann einen rasanten Wirbel vor und hinter dem Vorhang und waren mit einem solch mitreißenden Feuereifer bei der Sache, dass sie von ihren Übungsleiterinnen Gabriele Kropf und Elke Seger schier nicht mehr gebremst werden konnten.

Werbung


Die sieben- bis neunjährigen Steppkes, die ebenfalls von Gabriele Kropf an der langen Leine gehalten wurden, standen den zwischen neun und elf Jahre alten "Clowns" in nichts nach bei ihren Tänzen aus fünf Kontinenten und einem Auszug aus dem Bodenturnen. Als Sprungweltmeister schließlich versuchten sich mit viel Leidenschaft und mit leuchtenden Augen die Turnkinder, die kreuz und quer über die Matten und Leitern purzelten und dabei kaum eine Quadratzentimeter der großen Bühne ausließen.

Ein paar kleine Schritte weiter auf dem Weg zu Weltmeistern waren die Sportlerinnen und Sportler des Turnvereins, die Gabriele Kropf für ihre Erfolge und erste geerntete Lorbeeren unter Wettkampfbedingungen auszeichnen konnte. Neben den Kindern, die erfolgreich die Prüfungen fürs Sportabzeichen abgelegt hatten (siehe Kasten), waren das Sarah Kärcher, Alena Steinebrunner, Ronja Reinisch, Kaja Steinebrunner und Lorena Kiefer für den dritten Platz bei den Mannschaftsmeisterschaften im Turnen in Lauchringen sowie Lena Deißlin, Lisa Kärcher, Leonie Kropf, Tatjana Stein und Michaela Kiefer, die ebenfalls in Lauchringen einen zweiten Platz erturnten. Beim Dachsberg-Turnfest im Juli landeten Sarah und Lisa Kärcher auf Platz eins, Christian Rapp, Michaela Kiefer und Janika Bühler standen als Zweite auf dem Treppchen, und Alena Steinbrunner schaffte eine Bronzemedaille. Und, last but not least, belohnte sich Rosa Herlan für ihren Einsatz beim Sportfest des TuS Höllstein mit einem überzeugenden Sieg.

Autor: Hans-Jürgen Hege