Großveranstaltung

Heimattage in Waldkirch mit großem Landesfestumzug zu Ende gegangen

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

So, 09. September 2018 um 20:01 Uhr

Waldkirch

Mit dem traditionellen Landesfestumzug sind am Sonntag in Waldkirch die Heimattage zu Ende gegangen. Mehr als 3500 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg, darunter Musikgruppen, Trachtenvereine und Fahnenschwinger, zogen durch die Stadt. Rund 20.000 Zuschauer verfolgten das Spektakel.

Bei bestem Wetter fand in Waldkirch der Landesfestumzug der Heimattage 2018 statt (Fotos). Mehr als 3500 Teilnehmer in über 90 Gruppen aus ganz Baden-Württemberg setzten damit einen Höhepunkt der seit Jahresbeginn laufenden Dauerveranstaltung, innerhalb derer schon viele Facetten des Themas Heimat betrachtet wurden. Tausende Besucher kamen auch zu diesem Ereignis in die Stadt und säumten in Waldkirchs Stadtmitte die Straßen. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident sah sich den Landesfestumzug von der Tribüne auf dem Marktplatz aus an.

Der Schwerpunkt der teilnehmenden Gruppierungen lag auf Trachten- und Brauchtumsvereinen, Musikkapellen und Bürgerwehren aus ganz Baden und Württemberg, davon etwa ein Drittel aus dem Elztal und der Umgebung. Mit dabei waren auch etliche Vereine, die die Bräuche ihrer Vorfahren, unter anderem im Banat, Sudetenland und Siebenbürgen, pflegen. Besondere Hingucker boten Handwerkerwagen und Fahnenwerfer. Sämtliche Waldkircher Stadtteile zeigten sich in Gruppen, zum Beispiel die Suggentäler als Bergleute samt Auto mit Silberbarren. Etliche Gruppen stellten auch die Waldkircher Kindergärten, die bunt verteilt zu mehreren Themen im Umzug liefen, unter anderem mit einer langen blauen Stoffbahn, die das Waldkircher Freibad "’s Bad" symbolisierte, begleitet von Kindern und Eltern mit Badeutensilien. Eine große exotische Schar stellte die Thaischule Waldkirch.

Viele der Gruppen hatten eine recht lange Anreise hinter sich, nicht mal den weitesten davon die Schweizer Freunde aus der Stadt Liestal. Mit dabei waren auch Vereine aus den nächsten Heimattagestädten Winnenden (2019) und Sinsheim (2020).

Anschließend an den Landesfestumzug wurde im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Heimattagefahne von Waldkirch an Winnenden übergeben. Diese Fahnenübergabe markiert zwar formell den offiziellen Abschluss der Heimattage in Waldkirch – dessen ungeachtet geht das vielfältige Programm zum Thema Heimat aber noch bis zum Jahresende

Mehr zum Thema: