Heiße Diskussion um Wintergarten

ib

Von ib

Fr, 22. Dezember 2017

Ringsheim

Bauherr darf Pizzeria erweitern / Streitthema: Parkplätze und Erweiterung Richtung Lindenplatz.

RINGSHEIM (ib). Eigentlich ist der Bauantrag eines Gastronomen eindeutig: An der von ihm betriebenen Pizzeria am Lindenplatz soll ein Anbau in Form eines Wintergartens errichtet werden, um 24 Sitzplätze mehr anbieten zu können. Doch der Gemeinderat tat sich schwer mit einer Zustimmung.

Zum Knackpunkt wurde die Ausweisung von zusätzlichen Stellplätzen. Wegen der 24 neuen Sitzplätze, muss der Gastronom zwei weitere Stellplätze nachweisen. Zu den vier Stellplätzen für die Gaststätte und den einen für die darüber liegende Wohnung hat er nun zusätzlich im Hof seines privaten Anwesens in der Kleinen Wolfgangstraße zwei neue Parkplätze ausgewiesen. Allerdings: die Parkplätze an der Pizzeria seien nur schwer zugänglich, und der Wirt stelle seine eigenen Autos im öffentlichem Raum ab, so die Beobachtung einiger Räte. In der Sitzung hatte sich noch ein Anwohner beschwert. Dass die Parksituation "eine Katastrophe ist", stellte auch Christa Mutz (CDU) fest, auch Anja Biehler (FWV) waren wiederholt Beschwerden von Bürgern zugetragen worden.

Solle deshalb das Gremium aber dem Bauherren sein Anliegen versagen? Bürgermeister Pascal Weber sagte nein, weil im Vordergrund eine positive Wirkung sowohl auf die Lebensqualität im Ort, das Angebot im Bereich der Gastronomie als auch letztlich für den Tourismus stehe. "Wir müssen es im Gesamtzusammenhang sehen, auch wenn die Parkplatzsituation weh tut", so der Bürgermeister.

Mit dem positiven Impuls für die Lebensqualität und den Tourismus taten sich indes einige Gemeinderäte schwer. Ruth Volz (SPD) erinnerte an die "Mentalität des Pächters", der in der Vergangenheit viele Versprechen gemacht und nicht eingehalten habe. Konkret nannte sie hier die Entnahme von Wasser aus dem Brunnen am Lindenplatz. Volz: "Das macht es mir schwer, das Anliegen getrennt zu betrachten." Anja Biehler erinnerte daran, dass der Lindenplatz, den die Gemeinde für viel Geld neu hergerichtet hat und der eigentlich für die Öffentlichkeit sei, im Sommer mit Tischen und Stühlen zugestellt werde. Als das Gebäude, in dem die Pizzeria betrieben wird, verkauft wurde, sei nie die Rede von einer Erweiterung der Gastronomie auf dem Lindenplatz gewesen. Sie regte wie Martin Weber (CDU) an, dass im hinteren Bereich erweitert werden solle. Dort könnten auch mehr Plätze eingerichtet werden. Bürgermeister Weber entgegnete: "Unsere Aufgabe ist nicht, dem Pächter vorzuschreiben wie er seinen Betrieb zu führen hat." Zudem sei der Bauantrag in der Vergangenheit wiederholt beraten worden. Das Gremium habe hier auch Zustimmung signalisiert, wenn der Anbau bestimmten Anforderungen entsprechen würde. Das tue er nun. Jetzt müsse man den Weg zu Ende gehen, so der Bürgermeister. Optisch füge sich der Wintergarten ins Ensemble ein, zudem könne der Wintergarten rückgebaut werden, so der Bürgermeister. Und die Parkplätze? Die Verwaltung wurde angehalten, ganz genau darauf zu achten, dass die Auflagen eingehalten werden.

Mit knapper Mehrheit wurde dem Bauantrag stattgegeben.